The Switch Nike bittet Cristiano Ronaldo zum Rollentausch - und übertrifft sich damit selbst

Donnerstag, 09. Juni 2016
"The Switch" ist Nikes längster Fußball-Film bislang
"The Switch" ist Nikes längster Fußball-Film bislang
Foto: Nike

Lange hat Nike sich bitten lassen - doch einen Tag vor Beginn der Fußball-Europameisterschaft legt der US-Sportartikler nun einen epischen Spot vor, der den hochgelobten Kampagnen zur WM 2014 in nichts nachsteht. Star des Spots ist Nikes Edel-Testimonial Cristiano Ronaldo - doch auch zahlreiche weitere Fußball-Stars haben in dem 6-Minuten-Epos einen Gastauftritt.
Der von Nikes Stammagentur Wieden + Kennedy entwickelte Film "The Switch" erzählt die Geschichte eines Rollentauschs: Bei einem Match fliegt Ronaldo nach einer Flanke über die Bande am Spielfeldrand und kollidiert dabei mit einem Jungen. Die beiden finden sich anschließend im Körper des anderen wieder - und müssen nun mit dieser ungewohnten Situation irgendwie zurecht kommen: Ronaldo sieht zwar aus wie er selbst, seine Fähigkeiten muss er sich aber erst antrainieren. Der kleine Junge hingegen wird auf einmal zum Star.
Während man Ronaldo aus zahlreichen Kampagnen als guten Schauspieler kennt, ist es für den 16-Jährigen Gerson Correia Adua der erste große Auftritt. Der "Ronaldo wider Willen" war ursprünglich als Ersatzdarsteller eingeplant, doch als sich der eigentliche Schauspieler bei einem Autounfall am Bein verletzte, sprang Adua kurzfristig für ihn ein. Mit seiner Performance stiehlt er vielen anderen Fußball-Superstars praktisch die Show. Und davon gibt es in dem Film einige: Etwa die englischen Nationalspieler Joe Hart, Harry Kane, Chris Smalling, John Stones und Ross Barkley sowie Ricardo Quaresma, Andre Gomes, Jose Fonte, Cedric Soares und Vierinha aus Portugal, Raphael Varane und Anthony Martial als französische Vertreter, Sergi Roberto und Javier Mascherano vom FC Barcelona und Megan Rapinoe aus den USA. Es ist weniger die Geschichte, die hier fesselt, sondern wie Nike sie erzählt. Schnelle Schnitte wechseln sich ab mit ruhigeren, fast schon besinnlichen Szenen (Regie: Matthew Libatique). Unterlegt wird das Ganze von dem Song "Turn Up" von der Band The Heavy. Der Film, bei dem es sich um die längste Fußball-Kampagne handelt, die Nike je entwickelt hat, entfaltet so eine ganz eigene Wirkung - und spielt damit noch einmal in einer anderen Liga als die Spots "Winner Stays" und "The Last Game", mit denen Nike zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014 das Publikum begeisterte.
Ronaldo spielte den Sturz über die Bande selbst - er brauchte dafür drei Anläufe
Ronaldo spielte den Sturz über die Bande selbst - er brauchte dafür drei Anläufe (Bild: Nike)
Bis dorthin ist es noch ein ganzes Stück, denn bislang bewegen sich die Views bei Youtube und Facebook noch in wenig titelverdächtigen Regionen - doch mit Beginn des EM-Turniers am morgigen Freitag dürfte auch die Aufmerksamkeit für den Spot steigen. Immerhin greifen dann zahlreiche der Stars aus dem Spot ins Geschehen ein. Zudem wird Nike den einen oder anderen Dollar bzw. Euro locker machen, um seinem Opus Magnum zu mehr Reichweite zu verhelfen.

Denn letztendlich verbindet der große Rivale von Adidas nicht nur Branding-Ziele mit der Kampagne, sondern wird auch den Absatz ankurbeln wollen. Daher haben in dem Spot auch die Schuhe aus dem neuen Spark Brilliance Pack von Nike prominente Auftritte. Bereits seit einigen Wochen bespielte Nike die sozialen Netzwerke und Online-Seiten mit Spots rund um Cristiano Ronaldo und das Schuh-Sortiment. Eine gekürzte Fassung kam auch im TV zum Einsatz.

Darüber hinaus wird es Nike auch auf den Verkauf von Fußball-Trikots abgesehen haben. Bei der EM stattet das Unternehmen sechs Teams aus - und alle sind Hochkaräter: In Nike-Kleidung laufen neben Gastgeber Frankreich auch England, Polen, die Türkei, Kroatien und Portugal auf. ire
Meist gelesen
stats