Tchibo-Spot Oscar-Gewinner machen Kapselmaschine zur Hamburger Puppenkiste

Montag, 09. September 2013
-
-


Zum Launch der neuen Kapselmaschine Cafissimo Picco greift Tchibo tief in die Kiste - und zwar in die Augsburger Puppenkiste. Für die von Jung von Matt kreierte Kampagne lassen die Oscar-Gewinner Christoph und Wolfgang Lauenstein im TV-Spot (Filmproduktion: BLM Filmproduktion) die Puppen tanzen. In der Hauptrolle der Geschichte, die mit ihrem Retroflair Assoziationen an Jim Knopf weckt: Eine Clique aus fünf Piccos. Um die neue Kapselmaschine zu promoten, erweckt der animierte TV-Spot sie kurzerhand zum Leben. Klein, bunt und niedlich - so sieht Picco aus. Mit der neuen Maschine hat Tchibo der Cafissimo-Familie ein kleines Geschwisterchen geschenkt. Während die bisherigen Modelle erst bei einem Preis von 79 Euro anfangen, bewegt sich Picco mit 49 Euro inklusive Kapselstarterset eher im unteren Preissegment. Vor allem "junge und junggebliebene Single-Haushalte, die auf guten Kaffee nicht verzichten wollen" sollen mit Picco angesprochen werden, erklärt Karina Schneider, Sprecherin Unternehmensverantwortung & Food, gegenüber HORIZONT.NET. Auch von den Konkurrenzmarken wie Nespresso und Senseo, die sich eher an kaufkräftige Zielgruppen richten, will sich Picco so abheben.

Um die Piccos dafür richtig in Szene zu setzen, engagierte das Hamburger Unternehmen Christoph und Wolfgang Lauenstein, die 1989 den Oscar für ihren animierten Kurzfilm "Balance" erhalten hatten. "Wir wollten mit einem erfahren und exzellenten Regisseur im Bereich Animation von Figuren zusammenarbeiten", so Schneider. Beim Tchibo-Spot führte Christoph nun Regie, während Wolfgang in seiner Puppenwerkstatt den Piccos ihr flippiges Aussehen verlieh.

Neben TV-Schaltungen auf sechs deutschen Privatsendern unterstützt die von Carat geplante Kampagne die Markteinführung auch mit Out-of-Home, Social Media, PR und eigenen Tchibo-Medien. hor

Meist gelesen
stats