Superbowl-Auftakt Welche Marken beim größten US-Sportereignis dabei sind

Mittwoch, 06. November 2013
Anfang Februar ist beim Superbowl auch für Marken Showtime
Anfang Februar ist beim Superbowl auch für Marken Showtime

Am 2. Februar 2014 steigt wieder das größte amerikanische Sportereignis: der Super Bowl. Im MetLife Stadium in East Rutherford findet rund 10 Kilometer westlich von Manhattan das Endspiel der National Football League statt. Und so langsam laufen sich auch die Marken dafür warm. GM fährt dabei rückwärts. Verzichtete der Autobauer in diesem Jahr auf den Super Bowl, kehrt die Marke im kommenden Jahr zurück. Marketingchef Tim Mahoney, der vor seinem Wechsel zu GM das VW-Marketing in den USA führte, revidiert damit die Entscheidung seines Vorgängers Joel Ewanick. Einer der Gründe für den Restart: GM plant bis Ende 2014 insgesamt 12 Neuvorstellungen. Da bietet sich der Super Bowl als Bühne mit über 100 Millionen Zuschauern einfach an.

Mitspielen wird in den Werbeblöcken auch Anheuser-Busch InBev. Der Brauererikonzern hat sich bis 2015 die Exklusivität für das Segment Bier gesichert. Im vergangenen Jahr hatte die Braugruppe insgesamt 6 Spots für Budweiser, Bud Light und die neuen Marken Budweiser Black Crown und Becks Sapphire ins Feld geführt. Ähnlich stark könnte auch 2014 das Engagement des Super-Bowl-Sponsors ausfallen. Sicher ist bereits: Es wird in New York eine Neuauflage des Bud Light Hotels geben. Diesmal auf dem Kreuzfahrtschiff Norwegian Getaway, an das gerade auf der Meyer Werft in Papenburg letzte Hand angelegt wird, bevor es im Januar in Richtung New York ausläuft und dort während des Super Bowls vor Anker geht.

PepsiCo hingegen wird nicht nur mit Spots für Doritos und Pepsi präsent sein, sondern auch als finanziellert Förderer der Halftime Show mit Grammy-Gewinner Bruno Mars. Bei Doritos setzt der Softrinkhersteller erneut auf Crowd-Sourcing in der Kreationsentwicklung. Allerdings mit einem gewaltigen Unterscied. Diesmal können sich nicht nur Amerikaner beteiligen, sondern Konsumenten aus den 46 Ländern, in denen Doritos verkauft wird. Pepsi will die Chipsmarke global weiter ausbauen.

Einen ganz anderen Weg der Präsenz geht dagegen Software-Unternehmen Intuit. Die Firma hat zwar einen 30 Sekunden in dem Werbeblock gebucht, wird diesen Platz aber mit der Promotion "Small Business Big Game" an ein kleines bis mittelständisches Unternehmen verschenken. Ein Wiedersehen gibt es mit Nestlé und Hyundai. Der koreanische Autobauer ist zum siebten Mal beim Super Bowl dabei, ebenso dürfte die Konzernschwester Kia in den Werbepausen vorfahren.

Erneut werden Soda Stream und Wonderful Pistachios den Super Bowl als Plattform für ihre Botschaften nutzen. Der Wassersprudler, dessen Spot CBS vor der Ausstrahlung abgelehnt hatte, will dabei erneut Coca-Cola und Pepsi ärgern. Der Pistazien-Snack seinen Erfolg mit Rapper Psy und seinem Gangnam Style wiederholen, allerdings diesmal mit einer Frau. Stimmen die Gerüchte, dann wird diesmal Schauspielerin, Sängerin und Skandalnudel Miley Cyrus die Hauptperson in dem Werbeclip sein. Die 19-Jährige hat sich gerade ein Jugendbild ihrer Oma auf den Unterarm tätowieren lassen. Die Kosten für einen Werbespot sind im übrigen erneut gestiegen. Diesmal kostet der 30-Sekünder knapp 4 Millionen US-Dollar. mir
Meist gelesen
stats