Super Bowl Willem Dafoe wird für Snickers zur hungrigen Marilyn Monroe

Mittwoch, 03. Februar 2016
Kämpft gegen den Wind aus dem Lüftungsschacht: Willem defoe
Kämpft gegen den Wind aus dem Lüftungsschacht: Willem defoe
Foto: Screenshot Facebook/Snickers

Der nächste bitte: Jetzt hat auch Snickers seinen Spot für den Super Bowl 50 veröffentlicht und in die Tat umgesetzt, was der Teaser vor einigen Tagen bereits angekündigt hatte: Die Mars-Marke macht Marilyn Monroe posthum zu ihrer neuen singenden Werbebotschafterin - sie bekommt dabei allerdings hochkarätige männliche Unterstützung von einem noch sehr lebendigen Hollywood-Star.
Der neue Film setzt die altbekannte Kampagnenlogik "Du bist nicht du, wenn du hungrig bist" fort. Und Tatsache: Die junge "Dame", die da im kleinen Weißen auf dem Lüftungsschach steht und gegen das hochfliegende Kleid kämpft, sieht so gar nicht aus wie die legendäre "Blond Bombshell" Miss Monroe - stattdessen lassen die großen Füße und die muskulösen Beine einen ganz anderen Schluss zu. Wie einige findige Internetnutzer schon nach dem Teaser (siehe unten) vermutet hatten, handelt es sich dabei um den Schauspieler Willem Dafoe. Der 60-Jährige ("Platoon", "Spiderman") tritt damit in die Fußstapfen von "Golden Girl" Betty White, die 2010 im Super-Bowl-Commercial von Snickers auftrat, und von Danny Trejo und Steve Buscemi, die im vergangenen Jahr kurzerhand zu Familienmitgliedern der legendären amerikanischen TV-Serie Brady Bunch wurden. Der bekannten Logik folgend verwandelt sich auch Dafoe nach dem Genuss eines Snickers-Riegels in jemand anderen - in diesem Fall in Marilyn Monroe, 1962 in Los Angeles verstorben. Eugene Levy (bekannt als Vater aus "American Pie") hat am Ende einen Cameo-Auftritt als Regisseur.
Super Bowl 2016
Bild: Screenshot Youtube

Mehr zum Thema

Super Bowl 50 Das große Special zum "Big Game"

Seine TV-Premiere feiert der Spot am Sonntag beim Super Bowl zwischen den Carolina Panthers und den Denver Broncos, der 50. Ausgabe des "Big Game". Deshalb war Defoe auch in einem ersten Teaser dabei zu beobachten, wie er den Monroe-Hit "Happy Birthday" zum Besten gibt. Allerdings hielt das Snickers-Mutterunternehmen Mars zunächst noch geheim, wer sich in das schicke Kleid gezwängt hatte. Die Kreation des Films stammt von BBDO in New York. fam

Meist gelesen
stats