Super Bowl Werbung ohne Wirkung

Dienstag, 07. Januar 2014
Zahlreiche Marken - wie hier Doritos - nutzen den Super Bowl als Werbebühne
Zahlreiche Marken - wie hier Doritos - nutzen den Super Bowl als Werbebühne


Am 2. Februar feiert Amerika wieder den Super Bowl. Die Massen strömen ins Stadion, Millionen versammeln sich vor den Fernsehern, die Werbungtreibenden inszenieren ihre Produkte in aufwendigen Spots. Das könnte jedoch vergeblich sein. Eine Studie der Markforscher von Communicus sagt, dass 80 Prozent der Spots nicht wirken. Für seine Untersuchung hat das Unternehmen über 1000 Konsumenten vor und nach dem Sportereignis in den Jahren 2012 und 2013 befragt. Dabei stellte sich heraus, dass sich die Kaufabsichten durch die Spots nicht wesentlich verändern. Was auch daran liegen könnte, dass viele der Clips nach ihrer Ausstrahlung in den Archiven der Unternehmen verschwinden wie CEO Jeri Smith sagt. Oder daran, dass der Schwerpunkt weniger auf der Marke und ihren Werten liegt als vielmehr darauf, möglichst hoch im Ranking von "USA Today" zu landen.

Dennoch: Stimmen die Ergebnisse, dann wäre das in Zeiten von effizienter und effektiver Werbung ein Gau für die Unternehmen. Budweiser, Hyundai, Coca-Cola, Doritos, Audi, BMW, Mercedes oder Pepsi bezahlen in diesem Jahr vier Millionen US-Dollar für 30-Sekunden Werbezeit während des Finales der National Football League. mir
Meist gelesen
stats