Super Bowl Warum sich T-Mobile die Selfie-Sucht von Kim Kardashian zu eigen macht

Dienstag, 27. Januar 2015
Selfie-Queen Kim Kardashian West hat das Smartphone in jeder Situation immer im Anschlag
Selfie-Queen Kim Kardashian West hat das Smartphone in jeder Situation immer im Anschlag
Foto: Screenshot Youtube

Selbstironie ist eine Eigenschaft, die Prominenten in den allermeisten Fällen sehr gut steht. Wer könnte das dieser Tage besser beweisen als It-Girl, Reality-Star und Rapper-Ehefrau Kim Kardashian West. Das dachte sich wohl auch T-Mobile in den USA und hat die 34-Jährige als Testimonial für seinen Super-Bowl-Auftritt verpflichtet. Der 30-sekündige Spot beweist mit einem Augenzwinkern: Marke und Botschafterin passen perfekt zusammen - schließlich ist beiden an der Nutzung großer Datenmengen gelegen.
"#KimsDataStash" heißt der Clip, der von Publicis in Seattle entwickelt wurde und den T-Mobile in der Nacht auch auf seiner Youtube-Seite veröffentlicht hat. Darin hält die Protagonistin, die als "famous person" vorgestellt wird und ihrer "Karriere" zuletzt mit einem freizügigen Magazincover einen Schub versetzte (siehe unten), ein Plädoyer für die Ausschöpfung des mobilen Datenvolumens auf Smartphones und Tablets. Schließlich könne man nie genug Bytes verbrauchen, um den zahlreichen Selfie-Ergüssen von Kardashian West insbesondere auf Twitter zu huldigen, die sie - wie auch im Spot - zum Beispiel beim Schminken, in "grandiosen Outfits" oder während eines Skiurlaubs zeigen. Mit dem humorigen Commercial bewirbt T-Mobile sein Produkt Data Stash, mit dem es Kunden möglich gemacht wird, nicht genutztes Datenvolumen bis zu ein Jahr lang anzusammeln und später zu verbrauchen - eine Idee, wie sie ganz im Sinne von Kim Kardashian West sein dürfte. Deren Prominenz in den sozialen Netzwerken war für T-Mobile auch der Grund, sie im Super-Bowl-Film einzusetzen. Denn das sportliche Großereignis spielt sich mittlerweile ja nicht nur auf dem grünen Rasen, sondern vor allem auch auf Twitter, Facebook, Instagram und Co. ab. "Wer könnte da besser sein als Kim Kardashian?", so CMO Mike Sievert gegenüber "Ad Age". "Sie ist eine Social-Media-Maschine. Das ist nicht nur ein TV-Commercial. Das ist nicht einfach nur ein 30-Sekunden-Spot. Das ist ein Social-Media-Event."

Der Spot wird beim NFL-Finale am kommenden Sonntag während des ersten Quarters zu sehen sein. Währenddessen wird T-Mobile nicht nur eine Microsite launchen, auf der Behind-The-Scenes-Material vom Dreh des Clips zu finden sein wird. Auch Kardashian West selbst soll Nutzern auf Twitter in Echtzeit Fragen beantworten.

Sein Debüt feierte das Commercial am Montagabend während der US-Talkshow "Conan", in der die Ehefrau von Hip-Hop-Star Kanye West als Überraschungsgast auftrat. Neben "#KimsDataStash" wird T-Mobile auch einen zweiten Werbeclip beim 49. Super Bowl an den Start bringen. tt

Prall: Das Cover des US-Magazins "Paper"
Prall: Das Cover des US-Magazins "Paper" (Bild: Verlag)

Meist gelesen
stats