Super Bowl T-Mobile verhilft Justin Bieber zum Blitz-Comeback im Showbiz

Freitag, 03. Februar 2017
Justin Bieber kann auch seriös: Als "Celebration Expert" für T-Mobile
Justin Bieber kann auch seriös: Als "Celebration Expert" für T-Mobile
Foto: T-Mobile

Millionen Teenies mussten in dieser Woche ganz stark sein: Ihr Superstar und Idol Justin Bieber denkt doch tatsächlich laut über eine Kunstpause von der Musik nach. Der Mobilfunkanbieter T-Mobile USA schafft nun aber rechtzeitig Abhilfe und verhilft dem Sänger zum Blitz-Comeback. Bieber ist der Moderator des diesjährigen Super-Bowl-Spots "#UnlimitedMoves". In rhythmischen Nebenrollen: Die American-Football-Stars Rob Gronkowski und Terrell Owens.
Man kennt es aus dem Fußballsport - der Torjubel der Kicker hat sich im Verlauf der letzten Jahrzehnte dramatisch hin zu einer kreativen One-Man-Show gewandelt, mit ihrem Höhepunkt vielleicht in den frühen 2000er Jahren. Auch im American Football hat es eine ähnliche Entwicklung gegeben: Seit vielen Jahren gehört es für die Sportler zum Pflichtprogramm, nach einem Touchdown einige Tanzbewegungen aufzuführen. Wie diese Tradition entstanden ist, ergründet der Super-Bowl-Spot von T-Mobile USA. Der Mobilfunkanbieter hat für das "Big Game" Justin Bieber verpflichtet, der als "Celebration Expert" fungiert.
Super Bowl Ball
Bild: Fotolia / FeSeven

Mehr zum Thema

Super Bowl LI Das große Themen-Special zum "Big Game"

Mit der Hilfe von Rob Gronkowski, verletzter Starspieler des Super-Bowl-Favoriten New England Patriots, als Höhlenmensch sowie Ex-Football-Spieler und Parade-Tänzer Terrell Owens vollzieht Bieber die Historie des Touchdown-Tanzes nach. Gronkowski - genannt "Gronk" - fällt zwar für das "Big Game" am Sonntag in Houston aus, ist aber gleich zweimal in den Werbepausen vertreten: Auch im Spot der P&G-Waschmittelmarke Tide spielt der Tight End eine Rolle.
Der 60-sekündige Spot stammt von Publicis Seattle und läuft am Sonntag während des ersten Viertels. T-Mobile knüpft damit an seine witzigen "Big Game"-Filme aus den vergangenen beiden Jahren an, bei denen Kim Kardashian und Rapper Drake im Mittelpunkt standen. Neben dem Bieber-/Gronk-Spot soll es beim Super Bowl LI auch noch mindestens ein weiteres Commercial geben, zu dem T-Mobile USA aber noch keine Details verraten hat. Ebenfalls als Werbungtreibender beim NFL-Endspiel dabei ist in diesem Jahr der T-Mobile-Konkurrent Sprint. fam
Meist gelesen
stats