Super Bowl Mini kämpft mit Serena Williams und anderen Promis gegen Vorurteile

Montag, 01. Februar 2016
Tennisspielerin Serena Williams im Mini-Spot für den Super Bowl 50
Tennisspielerin Serena Williams im Mini-Spot für den Super Bowl 50
Foto: Screenshot: Youtube/Mini USA

Eine Woche vor dem Super Bowl 50 hat Mini seinen TV-Spot für das größte Einzelsportereignis der Welt veröffentlicht: Der 30-Sekünder ist ebenso gesellschaftlicher Aufruf für mehr Toleranz als auch clevere Produktwerbung für den neuen Mini Clubman. Und dafür hat das Mutterunternehmen BMW mit Serena Williams, Harvey Keitel und Tony Hawk ein Star-Ensemble zusammengetrommelt.
Der Mini, ein Frauenauto? Ein Wagen für Homosexuelle? Oder einfach nur viel zu winzig? In seiner Kampagne #DefyLabels lässt der Autobauer prominente Fürsprecher zu Wort kommen, die in Einzelfilmen über die Labels sprechen, mit denen sie im Lauf ihres Lebens konfrontiert wurden. Dazu zählen neben Tennis-Profi Serena Williams und Skateboard-Legende Tony Hawk auch Schauspieler Harvey Keitel, Ex-Fußballerin Amy Wambach und Rapper T-Pain. Tenor: Alle hatten oder haben wie Mini mit Vorurteilen zu tun - und kämpfen erfolgreich dagegen an. Für die Marke Mini markiert der Film nach einer vierjährigen Pause die Rückkehr auf die Super-Bowl-Bühne, zuletzt war man dort 2011 mit einem Spot aktiv. Die Kreation verantwortet die kalifornische Agentur Butler, Shine, Stern & Partners. Beim Duell zwischen den Denver Broncos und den Carolina Panthers an diesem Sonntag soll der Spot im dritten Viertel zu sehen sein - es ist der einzige Auftritt von BMW beim diesjährigen NFL-Endspiel. Aus deutscher Sicht sind zudem Audi und Henkel mit Persil auf der größten Marketingbühne der Welt vertreten. fam

Meist gelesen
stats