Super Bowl Amazon schickt Alec Baldwin für seinen Sprachassistenten Echo aufs Feld

Donnerstag, 28. Januar 2016
Amazon hat sich für den Super Bowl prominente Unterstützung geholt
Amazon hat sich für den Super Bowl prominente Unterstützung geholt
Foto: Screenshot: Youtube/Amazon

Siri, Cortana, Google Now - kommt jetzt auch Amazons Alexa nach Deutschland? Der Internetriese hat seinen Sprachassistenten Echo deutlich überarbeitet und bietet den drahtlosen Lautsprecher bald in einer kleineren und portablen Version an. Erste Eindrücke des neuen Geräts gibt Amazon im Teaser-Spot für den diesjährigen Super Bowl 50, bei dem das Unternehmen erstmals als Werbungtreibender am Start ist.
Für seine Premiere hat sich Amazon prominente Unterstützung ins Boot (oder in diesem Falle besser: ins Wohnzimmer) geholt. Hollywood-Star Alec Baldwin sowie der ehemalige Football-Quarterback und heutige TV-Experte Dan Marino diskutieren in dem 30-Sekünder, wie die perfekte Super-Bowl-Party ausschauen muss. Auf Marinos Zettel steht neben Cheerleadern auch ein Snack-Stadion - mit beiden Vorschlägen ist Baldwin aber nur bedingt einverstanden. Erst als er den Sprachassistenten Alexa danach befragt, wird ihm die Genialität der Idee bewusst. Um das Commercial zu promoten, verwendet Amazon den Hasthag #BaldwinBowl - und hofft damit auf ordentlich Buzz bis zum Super Bowl am 07. Februar in der Bay Area nahe San Francisco. Seinen ersten Auftritt rund um das größte Einzelsportereignis der Welt lässt sich der Internethändler einiges kosten: Dem Vernehmen nach kostet ein 30-Sekünder in diesem Jahr zwischen 4,2 und 4,6 Millionen Euro. Die Kampagne für Amazon Echo stammt von Leo Burnett in Toronto.

Mit dem Relaunch des Sprachassistenten steigt die Wahrscheinlichkeit, das Amazon das Echo-System erstmals nach Deutschland bringt und auch hierzulande in Konkurrenz zu den Sprachhelfern von Google, Apple und Microsoft tritt. In den USA kostet die derzeitige Version des Geräts aktuell knapp 180 US-Dollar (rund 165 Euro). fam
Meist gelesen
stats