Studie von Kantar Millward Brown Werbung ist in den meisten Fällen zu sachlich

Montag, 22. Mai 2017
Emotionale Botschaften funktionieren besser als sachliche Produktinformationen
Emotionale Botschaften funktionieren besser als sachliche Produktinformationen
Foto: Fotolia / Jacob Lund

Die Erkenntnis ist nicht neu, wird aber offensichtlich immer noch nicht ausreichend beachtet: Emotionale Werbung ist erfolgreicher als rein produktorientierte Kommunikation. Trotzdem sind die meisten Werbemittel nach wie vor zu sachlich. Das geht aus einer aktuellen Studie von Kantar Millward Brown hervor. 
Laut der Studie "Make a Lasting Impression" setzten gerade einmal 15 Prozent aller untersuchten Werbemittel - berücksichtigt wurden TV-Spots, Pre-Rolls und Social-Media-Werbung - auf eine leicht zu verstehende, emotionale Botschaft. Die restlichen 85 Prozent waren aus Sicht der Marktforscher zu sachlich und zu komplex. "Werbetreibende sollten weg von der reinen Botschaft und hin zu dem Eindruck, den sie von der Werbung und der Marke als Ganzes vermitteln wollen", kommentiert Daren Poole, Global Brand Director, Creative Development bei Kantar Millward Brown: "Dies schließt die kreative Idee, das Storytelling und die emotionale Tonalität ein. Hört auf, Produkteigenschaften zu verkaufen. Zeigen, nicht erklären!" 

Nach Ansicht der Marktforscher vergeben viele Unternehmen in ihrer Kommunikation damit erhebliches Potenzial: Die Analyse von 1700 Kampagnen ergab, das die Absatzzahlen bei involvierender und emotional relevanter Werbung steigt. Die Werbemittel, die die stärksten Reaktionen hervorriefen, waren auch in Bezug auf die Verkaufszahlen am erfolgreichsten. Mehr Informationen zu der Studie gibt es auf der Website von Kantar Millward Browndh

Meist gelesen
stats