Studie Berlin ist Europas Freelancer-Hauptstadt

Donnerstag, 11. August 2016
In Deutschland arbeiten besonders viele Freelancer
In Deutschland arbeiten besonders viele Freelancer
Foto: .shock / Fotolia
Themenseiten zu diesem Artikel:

Europa Berlin Freelancer Startups Twago Brexit


Nirgendwo in Europa arbeiten so viele Freelancer wie in Deutschland. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Freelancer-Marktplatztes twago. Sowohl im innerdeutschen als auch im europäischen Vergleich liegt Berlin ganz vorn.
Ob in Agenturen, Startups oder in großen Wirtschaftsbetrieben: Freiberufler sind für junge Unternehmen oder Firmen mit volatiler Auftragslage oft eine willkommene Möglichkeit, um flexibel - und kostengünstig - auf neue Anforderungen in ihrem Gechäftsbereich reagieren zu können. Besonders in Deutschlands Startup-Boomtown Berlin tummeln sich zahlreiche Freelancer. Das verhilft der Hauptstadt sogar zu Platz eins im internationalen Freelancer-Ranking von twago. Mit Hamburg, München und Köln sind drei weitere deutsche Großstädte in den Top 10 vertreten. Der Report vergleicht die ersten sechs Monate diesen Jahres mit den ersten beiden Quartalen von 2015.

Die Top 20 der europäischen Freelancer-Städte

1.    Berlin (–)
2.    Madrid (–)
3.    Hamburg (+4)
4.    Rom (–)
5.    Barcelona (-2)
6.    Paris (+1)
7.    München (+1)
8.    Mailand (-3)
9.    Köln (–)
10.    Valencia (–)
11.    Turin (–)
12.    Düsseldorf (–)
13.    Sevilla (+1)
14.    Wien (+5)
15.    Nürnberg (+8)
16.    Malaga (+2)
17.    Stuttgart (–)
18.    London (+11)
19.    Neapel (-3)
20.    Leipzig (-5)

"Freelancer-Arbeit hat in der deutschen Wirtschaft mittlerweile einen festen Platz inne, erfreut sich größter Akzeptanz und durchdringt in mehr und mehr Branchen den Arbeitsalltag", kommentiert Thomas Jajeh, Gründer und CEO von twago, die Ergebnisse der Studie.
Das Schaffen flexibler Teamstrukturen steht bei den Agenturen oben auf der Agenda
Bild: Colourbox

Mehr zum Thema

Personaltrends 2016 "Wen agiles Arbeiten nicht beschäftigt, wird auf der Strecke bleiben"

Im innereuropäischen Vergleich ist Deutschland ein Top-Standort für Freelancer. Italien, Spanien und Frankreich sind ebenfalls häufig im Ranking vertreten. Beachtlich ist der Zuwachs an Freelancern in London: Die englische Hauptstadt gilt ebenso wie Berlin als beliebter Standort für Startups - allerdings stellt sich die Frage, welche Auswirkungen das Brexit-Votum darauf haben wird. Thomas Jajeh sieht keinen Grund für Pessimismus: "Wir erwarten, dass der Zuwachs an Freelancern in Großbritannien durch den bevorstehenden Brexit eher noch steigen wird. In Zeiten enormer Umbrüche schätzen Unternehmen die Flexibilität, die ihnen die Zusammenarbeit mit Freelancern bietet."

Die Top 10 der europäischen Freelancer-Länder

1.    Deutschland (–)
2.    Italien (–)
3.    Spanien (–)
4.    Frankreich (–)
5.    Österreich (–)
6.    Niederlande (+1)
7.    Vereinigtes Königreich (-1)
8.    Polen (+2)
9.    Belgien (–)
10.    Portugal (+1)

Deutschland ist damit auch das Land mit den meisten Freelancern in ganz Europa. Während Frankreich, immerhin das Land in Europa mit den zweitmeisten Einwohnern hinter Deutschland, nur Platz 4 belegt, sorgen Österreich und die Niederlande für Überraschungen: Beide Länder weisen trotz ihrer verhältnisäßig geringen Einwohnerzahl einen hohen Freelancer-Anteil auf. Die meisten Plätze innerhalb der Top 10 konnte Polen 
gutmachen: Für die Osteuropäer ging es im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zwei Plätze nach oben. ire

Meist gelesen
stats