Streit ums beste Netz Telekom schwärzt die Konkurrenz (an)

Dienstag, 24. September 2013
Die Telekom radiert die Konkurrenz aus
Die Telekom radiert die Konkurrenz aus

Ohne gutes Netz sind auch die kreativsten Werbespots und die coolste Markenpositionierung nichts als heiße Luft. Diese Erkenntnis hat sich bei nahezu allen Telko-Konzernen durchgesetzt, die - wie jüngst am Beispiel von Telekom und Vodafone klar wurde - für den Netzausbau Unsummen springen lassen. Dass angesichts dieses Milliarden-Spiels auch in der Werbung mit härteren Bandagen gekämpft wird, verwundert daher nicht. Die Telekom greift aktuell zu besonders rabiaten Mitteln.
So attackiert die Telekom den Wettbewerb
So attackiert die Telekom den Wettbewerb
Auf einem von DDB Tribal entwickelten Anzeigenmotiv, das Mediacom seit dieser Woche in auflagenstarken Printtiteln wie "Bild", "Welt", "B.Z." und "FAZ" schaltet, präsentiert sich der Bonner Konzern nicht einfach nur als Sieger der Netz-Tests von "Chip", "Connect" und "Focus Online", sondern radiert die auf den Rängen 2 und 3 platzierten Konkurrenten Vodafone und O2 mit einem schwarzen Balken einfach aus.

Die selbe Botschaft, nur etwas freundlicher verpackt, vermittelte bereits eine Anzeige mit dem Slogan "Deutschland hat gewählt: Telekom hat das beste Netz", die am vergangenen Sonntag anlässlich der Bundestagswahl geschaltet wurde (siehe Motiv oben).

Der rabiate Umgang mit der Konkurrenz dürfte nicht zuletzt mit der neuen Kampagne von Vodafone (siehe TV-Spot oben) zu tun haben. Der von Jung von Matt entwickelte, sehr aufmerkamkeitsstarke Werbefilm soll vor allem die gute Netzqualität von Vodafone kommunizieren - und steht damit in direkter Konkurrenz zu dem neuen Commercial der Telekom, mit dem der Bonner Konzern derzeit seine Vision vom "Netz der Zukunft" umreißt.

Auch die Vodafone-Tochter Otelo ärgert die Telekom derzeit mit einer eigenen Netzkampagne. "Das beste Netz hat der Netzer", heißt es in dem neuen von Argonauten G2 (seit Anfang der Woche: Geometry Global) kreierten TV-Spot mit Fußballegende Günter Netzer, der auf reichweitenstarken Sendern angelaufen ist. Es ist nicht auszuschließen, dass die Telekom gegen die Kampagne vorgeht. Der Konzern hatte bereits 2011 eine Einstweilige Verfügung gegen eine Netzkampagne von Vodafone erwirkt. Selbst E-Plus und Telefonica O2 investieren kräftig in den Ausbau ihres Netzes. Die Werbeschlacht dürfte also munter weitergehen. mas
Meist gelesen
stats