Streit mit Ritter Sport Stiftung Warentest geht in die Berufung

Montag, 13. Januar 2014
Der Streit um die Voll-Nuss geht weiter
Der Streit um die Voll-Nuss geht weiter

Im Streit mit der Stiftung Warentest hat Ritter Sport einen Etappensieg errungen. Nach einem Urteil des Landgerichts München I vom heutigen Montag darf die Stiftung Warentest dem Schokoladenhersteller auch weiterhin keine Verbrauchertäuschung vorwerfen. Der Fall wird die Gerichte aber wohl noch einige Monate beschäftigen. Hintergrund ist ein umstrittenes Urteil der Stiftung Warentest aus dem Jahr 2013. Die Tester hatten die Ritter-Sport-Sorte Voll-Nuss mit "mangelhaft" bewertet und dies damit begründet, dass der nach Vanille schmeckende Aromastoff Piperonal in der Schokolade künstlich hergestellt werde. Ritter Sport verspreche allerdings auf seinen Verpackungen, ausschließlich natürliche Aromen zu verwenden.

Ritter Sport hatte gegen den Testbericht Ende November eine einstweilige Verfügung erwirkt, woraufhin die Stiftung Warentest prompt Widerspruch einlegte. Allerdings ohne Erfolg, wie das Urteil vom heutigen Montag zeigt. Nach Ansicht des Landgerichts München haben die Tester ihre Behauptung nicht nachgewiesen und dennoch von einer "Irreführung der Verbraucher und "mangelnder Verkehrsfähigkeit" der Schokolade gesprochen.

Ritter Sport reagiert mit großer Erleichterung auf das Urteil: Die heutige Entscheidung des Landgerichtes hat wie erhofft für Verbrauchersicherheit gesorgt, die in den vergangenen Wochen durch das Vorgehen der Stiftung Warentest erheblich beeinträchtigt war", erklärt Alfred T. Ritter. Der Chef von Ritter Sport betont in der Stellungnahme erneut, dass das mittelständische Unternehmen "selbstverständlich seit Jahren auf künstliche wie naturidentische Aromen verzichtet" und seine Schokoladen "ausschließlich natürlich" herstelle.

Gleichwohl ist die juristische Schlacht mit der Stiftung Warentest noch nicht ausgestanden. Auf seiner Website kündigt die Stiftung an, diese Entscheidung nicht hinnehmen zu wollen und deshalb Berufung gegen das Urteil einlegen zu wollen. Begründung: Ritter Sport und der Aromenlieferant Symrise hätten den tatsächlichen Herstellungsprozess bisher nicht offen gelegt. Klar sei bisher lediglich, dass Symrise den Aromastoff Piperonal nicht selbst herstelle, sondern über Dritte beziehe. mas
Meist gelesen
stats