Star Wars-Kampagne Wie Amazon mit einer Prime-Now-Lieferung ein Date rettet

Mittwoch, 21. Dezember 2016
Die Macht ist offenbar mit dem Protagonisten des Spots
Die Macht ist offenbar mit dem Protagonisten des Spots
© Amazon
Themenseiten zu diesem Artikel:

Amazon Star Wars Sony Walt Disney Lucasfilm


Amazon will am Hype um den aktuellen "Star Wars"-Film "Rogue 1" teilhaben und macht die Science-Fiction-Saga deswegen zum Thema einer Online-Kampagne. Im Mittelpunkt steht ein Video, in dem ein junger Mann seine Unkenntnis über die "Krieg der Sterne"-Reihe beinahe bitter bezahlt. Beinahe...
Denn die junge Frau, die er gerade datet, ist ein großer "Star Wars"-Fan. Ihre Halskette, ihre Smartphone-Hülle, ihr Schal: alles im Darth-Vader-Look. Leider kennt ihr Verehrer sich mit der Filmreihe so gar nicht aus. Aber man kann ja so tun, als ob. Dabei hilft der Turbolieferdienst Amazon Prime Now, mit dem der junge Mann seine ganze Wohnung innerhalb kürzester Zeit in ein "Star Wars"-Imperium verwandelt. Dass er das Lichtschwert der Jedi-Retter das "Laserding" nennt, daran kann dann auch Amazin nichts ändern. Dennoch hat die Geschichte ein Happy End.
Die Kampagne ist das Ergebnis einer Kooperation von Amazon mit Disney. Der Medienkonzern hatte im Oktober 2012 die "Star Wars"-Produktionsfirma Lucasfilm übernommen und ist seither in Besitz der Lizenzrechte an der Filmreihe. Verbreitet werden der Film und dazugehörige Online-Werbemaßnahmen vor allem in den sozialen Netzwerken. Die verantwortliche Kreativagentur ist BDA Creative aus München. Bereits zur Veröffentlichung des neuen "Ghostbusters"-Films setzte Amazon auf eine Medienkooperation: Gemeinsam mit Sony erstellte der Versandhändler ein Online-Video für den Einsatz in sozialen Netzwerken. Darin wird der Zuschauer Zeuge, wie bei einer "gespenstischen Lieferung" erst die Ghostbusters anrücken müssen, um eine Blue-Ray-Disc aus der Münchner Prime Now-Station auszuliefern - inklusive eines Ecto-1 Kulissenfahrzeugs, das von Sony bereitgestellt wurde. Flankiert wird der Spot von Werbung für den Film auf Autos, die für Prime Now in Berlin und München unterwegs sind. 
Meist gelesen
stats