Spot für Computerspiel Schockfilmer Rob Zombie bewirbt Assassin's Creed mit Blut und Horror

Mittwoch, 30. Juli 2014
-
-


Mit Filmen wie "Haus der 1000 Leichen" und "The Devil's Rejects" muss man nicht lange raten, in welchem Genre sich Ex-Musiker und Filmregisseur Rob Zombie zuhause fühlt. Auch die Tatsache, dass Zombie in seinem jüngsten Projekt mit Tony Moore, dem Illustrator der Comicserie "The Walking Dead" zusammenarbeitet, scheint durchaus logisch. Überraschend ist vielmehr der Auftraggeber dieses Projekts: Die Spielefirma Ubisoft verpflichtete die beiden für ihren Online-Werbefilm für die jüngste Fortsetzung der Erfolgs-Spieleserie "Assassin's Creed".
Fans der beiden Künstler müssen bei dieser Kooperation zunächst einmal akzeptieren, dass der animierte Film sich eng an die historischen Rahmenbedingungen hält. Obwohl man das von Zombie und Moore durchaus erwarten würde, erhebt sich keiner der Adligen nach seiner Hinrichtung als kopfloser Untoter, um die revolutionären Bürger zu terrorisieren. Allerdings findet Regisseur Zombie auch ohne paranormalen Elemente genügend Gelegenheit, um seinem Faible für Blut, Dekadenz und Verfall freien Lauf zu lassen.

Dass Ubisoft online mit einem derartig expliziten Film wirbt, überrascht zunächst. Schließlich ist "Assassin's Creed" keine Nischenserie für ein älteres Publikum. In Deutschland sind die Spiele der Serie ab 16 freigegeben und sprechen ein Millionenpublikum an, das an dieser Spielewelt vor allem den historischen Rahmen der Geschichte schätzt. Aber der Onlinefilm für die jüngste Folge "Unity" zeigt, dass im Spielemarkt die Mundpropaganda unter Spielern ein zentrales Marketinginstrument bleibt.

Der Onlinefilm "Rob Zombie's French Revolution" hat wegen der Altersbeschränkung auf Youtube zwar noch nicht die 500.000-Zuschauer-Grenze geknackt, das erreichte Publikum dürfte sich dafür um so intensiver mit dem Kurzfilm auseinandergesetzt haben. Für diese Influencer in der Zielgruppe, die sich schon lange vor dem eigentlichen Verkaufsstart für Inhalte rund um ein Spiel interessieren, ist die Radikalität und Authentizität eines geposteten Films ein wesentliches Erfolgskriterium. cam
Meist gelesen
stats