Spot-Premiere E-Commerce-Start-up Outfittery steigt in die TV-Werbung ein

Freitag, 14. März 2014
Outfittery-Gründerin Julia Bösch
Outfittery-Gründerin Julia Bösch

Der Berliner Curated-Shopping-Anbieter Outfittery investiert in sein Marketing und startet seine erste TV-Kampagne. Der von der Agentur TryNoAgency (TNA) kreierte Spot ist in männeraffinen Spartensendern zu sehen und soll die Kunden-Basis des Start-ups deutlich ausweiten. Mit einem eigenen Kundenmagazin verstärkt Outfittery zudem sein Content-Marketing.
Offizielles Gesicht des E-Commerce-Diesntleisters in dem 20-sekündigen TV-Spot ist der Schauspielern Simon Böer, der die Prämisse des Geschäftmodells von Outfittery auf den Punkt bringt: "Echte Männer würden noch nicht einmal shoppen gehen, wenn sie mehr Zeit hätten." Gründerin Julia Bösch ist optimisitisch, sich mit diesem Ansatz ein eigenes Publikum in der dicht besetzten Handelsbranche erobern zu können: "Outfittery differenziert sich deutlich von anderen Händlern, indem wir Männern durch persönliche Beratung, erstklassigen Service und ein individuelles Einkaufserlebnis einen echten Mehrwert bieten."

Allerdings ist bei dem 2012 gegründeten Outfittery gerade durch das Geschäftsmodell der Erfolgsdruck deutlich höher als bei anderen Start-ups im E-Commerce-Segment. Während E-Commerce-Gründungen normalerweise mit kleinem Stammpersonal auskommen, beschäftigt Bösch allein 50 Style-Beraterinnen, um den Kunden das personalisierte Einkaufserlebnis bieten zu können. Vor diesem Hintergrund wird die schnelle Investition in die Massen-Kommunikation zum Reichweitenaufbau nachvollziehbar. Outfittery folgt dabei einem Modell, mit dem auch schon andere Digital-Unternehmen punkten können. So investierte beispielsweise der Couponanbieter Gettings ebenfalls in eine Sparten-TV-Kampagne, um seine Nutzerzahl zu pushen. cam
Meist gelesen
stats