Spot-Premiere Coke setzt in WM-Filmen auf das Gemeinschaftsgefühl

Mittwoch, 02. April 2014
-
-


Als hätten sie sich abgesprochen: Nicht nur Pepsi, auch Coca-Cola präsentiert am heutigen Mittwoch seine WM-Kampagne. Der Auftritt "The World's Cup" ist die bislang größte Fußball-Kampagne von Coca-Cola überhaupt. Im Zentrum steht ein emotionaler Spot von Wieden & Kennedy - der im deutschen Fernsehen allerdings nicht zu sehen ist. Hierzulande setzt der Getränkekonzern mit Sitz in Berlin auf eine eigene Arbeit.
Der globale Film "One World, One Game" zeigt, wie junge Menschen aus geographisch oder politisch schwierigen Regionen zur WM eingeladen werden. Sie kommen aus einer isolierten Kommune in der Amazonas-Region, der palästinensichen Stadt Ramallah oder der vom Tsunami verwüsteten Region Otsuchi in Japan. Zusätzlich zum zweiminütigen Imagefilm präsentiert Coca-Cola Dokumentationen über außergewöhnliche Fußball-Fans, beispielsweise eine südafrikanische Großmutter, die alles andere als eine typische Oma ist.

Coca-Cola und Wieden & Kennedy Sao Paulo bereiten die Kampagne bereits seit 2012 vor. Bei der Ideenentwicklung haben Kunde und Agentur erstmals Konsumenten der Marke gefragt, was sie von einer WM und einem WM-Sponsor erwarten, vor allem Teenager und junge Erwachsene. "Der Pokal gehört uns allen, nicht nur einigen wenigen", sagt Wendy Clark, Senior Vice President Global Sparkling Brand Center bei Coca-Cola. "Wir wollen mit unsere Kampagne die Botschaft von Inklusivität und Zusammengehörigkeit transportieren".

In Deutschland interpretiert Coca-Cola das Wir-Gefühl auf andere Weise. Gemeinsam mit der Berliner Agentur Plantage hat der Konzern einen eigenen TV-Spot geschaffen (Produktion: Czar Film). Der Film "Wir alle" ist ab dieser Woche als 30-Sekünder im Fernsehen zu sehen. Er zeigt, was die WM für Coca-Cola ausmacht: nicht der gezüchtete Rasen oder die VIP-Loge, sondern die emotionalen Momente, die alle teilen. Mit Beginn des Turniers im Juni gehen kürzere Spots on Air, zudem präsentiert die Marke als eine von vieren die WM-Übertragungen auf ARD und ZDF. mh

Meist gelesen
stats