Spot-Premiere Burger King will mit kalorienreduzierten Super-Pommes weiter wachsen

Dienstag, 25. Februar 2014
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Burger King Christian Bauer Fastfood Europa USA Berlin Facebook



Zehn Jahre hat die Entwicklung des Verfahrens gedauert, doch jetzt will Burger King mit seinen neuen Satisfries punkten. Die Kampagne für die 30 Prozent weniger fettigen Pommes Frites läuft heute deutschlandweit an und ist zugleich auch eine Premiere für Christian Bauer, der im Januar den Posten des Marketing Director Central Europe übernommen hat. Bei der Produkteinführung der Satisfries handelt es sich um eines der größten Themen der Fastfood-Kette in diesem Jahr.
Bauers Marschrichtung für das neue Geschäftsjahr lässt sich einfach beschreiben: "2013 konnten wir erfolgreich neue Kunden ansprechen und dank ihnen besonders im Sommer stark wachsen. Diesen Kurs werden wir 2014 fortsetzen." Wesentlicher Baustein in diesem Wachstumsplan sind die Satisfries. Die Pommes Frites, die dank eines größeren Zuschnitts und eines speziellen Herstellungsverfahrens 30 Prozent weniger Fett enthalten, haben schon bei ihrer Einführung in den USA bewiesen, dass sie eine neue Klientel von Gästen erreichen. Diese "bewussten Genießer" sollen jetzt auch in europäischen Filialen für zusätzliche Umsätze sorgen.

Exklusiv für Abonnenten:

Exklusiv für Abonnenten:
Mehr zur Burger Kings neuer Markenkampagne und den strategischen Prioritäten von Marketing Director Christian Bauer lesen Sie am 27. Februar in der Ausgabe 9 von HORIZONT.

Der Claim der Kampagne "Voller Geschmack. 30 Prozent weniger Fett" macht allerdings klar, dass Burger King mit seiner neuen Sortimentserweiterung keinen Verzicht predigen will. Bauer: "Die Satisfries sind kein diätisches Produkt. Es geht uns immer um den Geschmack." Im Sortiment wird die neue Pommes-Sorte die bisherigen King Fries nicht ersetzen, sondern nur ergänzen. In den USA trieben die Satisfries den Umsatz in der Kategorie durchschnittlich um rund 10 Prozent nach oben. Ähnliche Ziele hat sich der Systemgastronom auch für Europa gesetzt.

Ob dieser Größenordnung erreicht werden kann, hängt auch vom Erfolg der Werbekampagne ab, die Burger King jetzt startet. Neben der klassischen TV-Kampagne (Kreation: Heimat, Berlin) die mit einer Facebook-Aktion integriert ist, will die Marke auch mit kreativen Sonderformaten für zusätzliche PR sorgen. Zu den näheren Details dazu hält sich Burger King derzeit allerdings noch bedeckt. cam
Meist gelesen
stats