Spot-Premiere Apples erste Kampfansage im Fitness-Markt

Montag, 23. Juni 2014
-
-

Mit Apples lang angekündigter Offensive im Fitness-Markt scheint es endlich ernst zu werden. Zwar kursiert für die Smartwatch der Kultmarke immer noch nur gerüchteweise ein Starttermin, aber Apple hat das Terrain nun thematisch mit einer Kampagne für seine Gesundheits-App "Health" besetzt. Im neuen Konkurrenzumfeld der Wearables sollen Gesundheitsanwendungen zum entscheidenden Kaufargument werden.
Der von TBWA Media Arts innerhalb der iPhone-5S-Kampagne kreierte Spot stellt so explizit wie nie zuvor die Einsatzmöglichkeiten des iPhones als virtueller Trainer in den Mittelpunkt. In den verschiedensten Sportarten messen Laien- und Profisportler ihre Körperfunktionen und analysieren ihre Leistungswerte. Bis jetzt bietet die "Health"-App als Bestandteil des neuen Betriebsssystems iOS 8 die Möglichkeit, persönliche medizinische Daten zu verwalten und von externen Sensoren erfasste Daten automatisch zu integrieren. Ihr volles Potenzial würde die Anwendung aber erst entfalten, wenn sie mit einer tragbaren Sensoren-Plattform wie der kolportierten iWatch gekoppelt ist.

Mittlerweile verdichten sich aus verschiedenen Quellen die Gerüchte, dass Apple den USP seiner Smartwatch genau in diesem Anwendungsbereich sieht und eine Einführung für den Herbst des Jahres plant. Für die weitgehend von ihren iPhone-Umsätzen abhängige Marke wäre das eine hochwillkommene zusätzliche Einnahmequelle. Apples taiwanesischer Zulieferer soll bis Jahresende mit einem Liefervolumen von 10 bis 15 Millionen Geräten planen.

Ob der Markt für ein derartig großes Volumen tatsächlich existiert, steht allerdings in den Sternen. Die Technologieberatung NPD Group sah die digitale Fitness-Kategorie Anfang des Jahres bei 330 Millionen US-Dollar Gesamtvolumen - allerdings mit stark wachsender Tendenz. Damit Apples Markteinführung gelingt müsste der Hersteller das Marktvolumen im Alleingang verdoppeln. Auch die Marktforschungsfirma IDC bleibt in der Prognose skeptisch und sieht für 2014 ein weltweites Verkaufspotenzial von 19 Millionen Geräten.

In diesem Kampf stünde Apple dem bisherigen Marktführer Fitbit nicht allein gegenüber. Auch Konkurrenten wie Google und Samsung, die bei den Marketinginvestitionen problemlos mit Apple mithalten können, investieren mit eigenen Geräten und Anwendungen in den Zukunftsmarkt. cam
Meist gelesen
stats