Sportmode H&M macht Adidas und Nike Konkurrenz

Freitag, 10. Januar 2014
-
-

Die schwedische Modekette H&M nutzt die anstehenden olympischen Winterspiele in Sotchi, um eine neue Linie für Sportkleidung einzuführen. Unter anderem stattet der Modehersteller bei der Eröffnungs- und Abschlussfeier das schwedische Team aus. Die neue Linie wird nach Angaben des Konzerns die Bereiche Leichtathletik, Laufen, Yoga und Tennis umfassen. Mit Kleidung, die gleichzeitig funktionell und modisch ist, möchte das Unternehmen in den wachsenden Sportartikelmarkt einsteigen. Analysten prognostizieren der Branche 2014 ein Wachstum von 7 Prozent. Damit hätte das Segment in diesem Jahr einen Wert von 220 Milliarden Dollar.

Zwar schätzen Experten, dass H&M zunächst keine ernsthafte Bedrohung für die Branchenführer Nike und Adidas wird. Dennoch könnte die Kette durch günstigere Preise bei der jüngeren Zielgruppen punkten. Der Zeitpunkt für den Launch ist taktisch geschickt gewählt: Die Branche rechnet durch die Fußballweltmeisterschaft in Brasilien mit einem Boom für Sportartikel. Auch 2016 sponsort H&M die Athleten des schwedischen Teams bei den olympischen Sommerspielen. hor
Meist gelesen
stats