Sportmarktforschung Nielsen schließt Repucom-Übernahme ab

Mittwoch, 22. Juni 2016
Nielsen verstärkt sich mit Repucom
Nielsen verstärkt sich mit Repucom
Foto: Nielsen
Themenseiten zu diesem Artikel:

Sportmarktforschung Repucom Howard Appelbaum Paul Smith


Im Bereich der Sportmarktforschung ist ein Mega-Deal über die Bühne: Die bereits seit Längerem andauernden Gespräche zum Verkauf von Repucom an Nielsen sind beendet. Wie das weltgrößte Marktforschungsinstitut bekannt gibt, ist die Repucom-Übernahme nun abgeschlossen.
Durch den Deal will Nielsen seine Kompetenz im Sport-Bereich ausbauen. Repucom führt Reichweitenmessungen, Medien-Monitoring und Bekanntheits-Studien für mehr als 1.700 Rechteinhaber, Marken, Agenturen und Sender in aller Welt durch. Das Unternehmen beschäftigt rund 1.400 Mitarbeiter in 18 Ländern. Wie Nielsen ankündigt, sollen alle eigenen Kunden die Möglichkeit bekommen, auf die Dienstleistungen von Repucom zurückzugreifen. Über den Kaufpreis wurde nichts bekannt. "Unsere Akquisition von Repucom schafft eine enorme Dynamik für Nielsen", sagt Howard Appelbaum, President von Nielsen Entertainment. "Die Verbindung von Daten und Messmöglichkeiten stärkt die Position unserer Kunden im Markt, erhöht die Effektivität von Kampagnen und verbindet sie mit den leidenschaftlichen Sport-Fans."

Repucom-CEO Paul Smith ergänzt: "
Diese Übernahme ist eine Anerkennung der Mitarbeiter von Repucom, die eine großartige Marke und ein technologisches Portfolio geschaffen haben, und von Nielsen, die das weltweite Sport-Marketing als eine Industrie erkannt hat, die perfekt dafür positioniert ist, unsere Messungen und Möglichkeiten zur Performance-Verbesserung zu kombinieren."

Nielsen baut damit seine Position als global führendes Marktforschungsunternehmen aus. Im Jahr 2015 verzeichnete Nielsen einen Umsatz von 6,1 Milliarden Dollar, der Gewinn betrug 575 Millionen Dollar. ire
Die größten Marktforschungsunternehmen weltweit im Jahr 2014 nach Umsatz (in Millionen US-Dollar)
Die größten Marktforschungsunternehmen weltweit im Jahr 2014 nach Umsatz (in Millionen US-Dollar) (Bild: Statista)
Meist gelesen
stats