Spitzenjob bei Uber General-Electric-Chef will Nachfolger von Travis Kalanick werden

Montag, 31. Juli 2017
Hat GE-Manager Jeffrey Immelt Interesse am CEO-Posten bei Uber?
Hat GE-Manager Jeffrey Immelt Interesse am CEO-Posten bei Uber?
© GE

Der scheidende Chef des Mischkonzerns General Electric, Jeffrey Immelt, könnte laut einem Medienbericht die Spitze beim skandalgeschüttelten Fahrdienst-Vermittler Uber übernehmen.

Der scheidende Chef des Mischkonzerns General Electric, Jeffrey Immelt, könnte laut einem Medienbericht die Spitze beim skandalgeschüttelten Fahrdienst-Vermittler Uber übernehmen. Immelt habe sich mit Uber getroffen und Interesse an dem Job bekundet, schrieb das "Wall Street Journal" am Wochenende unter Berufung auf informierte Personen. Auch der Finanzdienst Bloomberg berichtete, der 61-Jährige sei unter den Kandidaten für die Nachfolge des Uber-Mitgründers Travis Kalanick. Immelt gibt die Führung bei General Electric zum 1. August ab.

Kalanick verließ den Chefposten unter massivem Druck der Investoren, nachdem eine Untersuchung zu Vorwürfen von Sexismus und Diskriminierung schwere Mängel aufgedeckt hatte. Er ist weiterhin Mitglied im Verwaltungsrat und hat dank Aktien mit mehr Stimmrechten weiterhin viel Entscheidungsmacht. Das hat in den vergangenen Wochen die Suche nach einem neuen Chef komplizierter gemacht. Außerdem will laut Medienberichten der japanische Technologiekonzern Softbank mit einem milliardenschweren Anteil bei Uber einsteigen. Das könne das Kräfteverhältnis zwischen Befürwortern und Kritikern Kalanicks beeinflussen - und noch unklar sei, in welche Richtung, schrieb das "Wall Street Journal".

Die wochenlangen Spekulationen über Kandidaten für den Uber-Chefposten zwangen zuletzt die Chefin des Computerkonzerns Hewlett-Packard Enterprise, Meg Whitman, zu einem seltenen Dementi. Sie werde an der Spitze von HPE bleiben, schrieb die frühere Chefin der Handelsplattform Ebay bei Twitter. Sie war als eine der Kandidatinen bei Uber gehandelt worden. Außerdem soll Uber laut Medienberichten einen weiteren ehemaligen Ebay-Chef, John Donahoe, angesprochen haben, sowie den früheren Disney-Topmanager Thomas Staggs, der lange als Kronprinz bei dem Unterhaltungskonzern galt, bis der aktuelle Spitzenmann Robert Iger länger blieb als geplant. dpa

Meist gelesen
stats