Sound-Imagekampagne Wieso Media-Markt mit einem fast stummen Udo Lindenberg wirbt

Donnerstag, 04. August 2016
Media-Markt wirbt unter anderem mit einem stillen Udo Lindenberg
Media-Markt wirbt unter anderem mit einem stillen Udo Lindenberg
Foto: Media-Markt

Kaum ist die Kampagne zum Fußballsommer ("EM schon, denn schon") mit Neu-Testimonial Mario Götze Geschichte, startet Media-Markt bereits mit dem nächsten Werbethema durch: Der Elektronikhändler launcht zum ersten Mal eine Imagekampagne zum Thema Sound und wirbt unter dem Motto "Mehr Sound, mehr Spaß" unter anderem im Fernsehen, Radio und in Social Media. Dabei setzt die zuständige Agentur Zum roten Hirschen auf innovative Kampagnenelemente.
Bei Youtube ist Mario Wienerroither eine kleine Berühmtheit: Der Sounddesigner filtert die Musikspur aus Filmszenen und Musikvideos und tauscht sie gegen originaltreue Nebengeräusche aus. Mit seinen "Musicless Musicvideos" sammelt er regelmäßig mehrere Millionen Klicks (siehe Beispiel). Dank Media-Markt kann der Österreicher seine Kunst nun auch im TV beweisen. Für die neue Kampagne hat er zwei Spots von Udo Lindenberg und Gregory Porter umgewandelt. "Das Spannende an den Videos sind der Text und die Melodie, aber auch die Entstehungsgeschichte der Songs. Geräusche, die durch die Bewegungen der Akteure entstehen oder sich im Hintergrund abspielen, sind für meine Arbeit besonders spannend", so der Soundkünstler.
Neben der Integration eines Youtube-Künstlers in die Kampagne wagt sich Media-Markt noch auf ein weiteres innovatives Feld vor und experimentiert mit dem Trendthema Augmented Reality (AR). Über einen eigens entwickelten Inhouse-Flyer und die Media-Markt-App erhalten Kunden Zugriff auf digitalen AR-Content mit zusätzlichen Filmen, 360-Grad-Ansichten von Produkten sowie einer nicht näher definierten "Überraschung" für Pokémon-Go-Fans. Im Kampagnenzeitraum wird zudem jeder Media-Markt-Einkauf mit einer dreimonatigen Musikflatrate des Portals Juke belohnt. fam
Über den Inhouse-Flyer gelangen Kunden zu AR-Themen
Über den Inhouse-Flyer gelangen Kunden zu AR-Themen (Bild: Media-Markt)

Meist gelesen
stats