Sonnenklar TV Die Geissens verlieren Werbevertrag nach umstrittenen Facebook-Fotos

Mittwoch, 20. Januar 2016
Deshalb sind die Geissens ihren Werbedeal mit Sonnenklar TV los: Carmen Geiss posiert freudestrahlend in einem Armenviertel der kolumbianischen Stadt Cartagena
Deshalb sind die Geissens ihren Werbedeal mit Sonnenklar TV los: Carmen Geiss posiert freudestrahlend in einem Armenviertel der kolumbianischen Stadt Cartagena
Foto: Carmen Geiss Facebook
Themenseiten zu diesem Artikel:

Carmen Geiss Cartagena Andreas Lambeck


Es ist ein Schnappschuss mit Folgen: Die aus ihrer eigenen TV-Dokusoap bekannten Selfmade-Millionäre Robert und Carmen Geiss haben ihren Werbevertrag bei Sonnenklar TV verloren, nachdem Fotos auf Facebook aufgetaucht sind, die Carmen Geiss fröhlich strahlend in einem Armenviertel in der kolumbianischen Stadt Cartagena zeigen.
Die Fotos aus den Slums entstanden Anfang Januar bei einer Urlaubsreise der Geissens in Kolumbien und haben auf Facebook eine Welle der Entrüstung ausgelöst - vor allem, weil sich Carmen Geiss unreflektiert und posierend neben einem Bewohner des Armenviertels ablichten ließ. Die Millionärin selbst reagierte auf den Shitstorm uneinsichtig, entschuldigte sich trotz über 1000 negativer Kommentare nicht für den Fauxpas und postete stattdessen die Botschaft: "Neid und Eifersucht sind Krankheiten - ich wünsch' euch gute Besserung!"

Aber modisch ist er!!!󾰀󾌸󾌰

Posted by Carmen Geiss on Samstag, 9. Januar 2016
Dafür zog Werbepartner Sonnenklar TV jetzt die Konsequenzen: "Wir haben die Zusammenarbeit komplett und umgehend beendet. Die Geissens haben in den Slums gezeigt, dass sie den Bezug zur Realität verloren haben. Ihr Verhalten passt nicht mehr zu uns als Reisesender", sagt Sonnenklar-TV-Geschäftsführer Andreas Lambeck gegenüber "Bild". Demnach habe das Unternehmen alle Trailer mit den Geissens mit sofortiger Wirkung vom Teleshopping-Sender genommen, auch die entsprechende Landingpage auf der Website des Unternehmens leitet auf die Startseite um. Laut Lambeck wurde das Promipaar zudem von sämtlichen geplanten Feierlichkeiten des Senders ausgeladen, den Sonnenklar-TV-Ehrenpreis "Goldene Sonne" werden sie ebenfalls nicht mehr erhalten.

Dabei hätte das Ganze auch gütlich ausgehen können. Wie der Senderchef weiter mitteilte, habe man vorgeschlagen, dass die Geissens 10.000 Euro für soziale Zwecke in Kolumbien spenden sollen - doch die Ex-Testimonials hätten abgelehnt. Stattdessen geht ihnen jetzt laut "Bild" eine hohe sechstellige Summe flöten, die in dem seit zwei Jahren laufenden Werbevertrag festgeschrieben war. Zudem hätte der Vertrag in Kürze verlängert werden sollen.

Aber noch haben die Geissens ja einen anderen Werbepartner, für den sie in mehreren reichweitenstarken TV-Spots zu sehen sind: das Vergleichsportal Verivox. Bei dem Unternehmen bedauere man die Situation und negative Berichterstattung rund um die Testimonials, wie Dagmar Ginzel, Chief Communications Officer bei Verivox, gegenüber HORIZONT Online erklärt. Aktuell tausche man sich mit den Geissens aus und werde in Kürze Stellung dazu beziehen, wie man konkret mit den Vorfällen umgeht. Auch wenn Ginzel betont, dass man den Testimonials viel zu verdanken habe, weil sie eine im Aufbau befindliche Marke mit Emotionen und Wiedererkennungswert aufgeladen haben - harte Konsequenzen für die Werbebotschafter scheinen auch von Seiten Verivox nicht ausgeschlossen. tt
von der 'Sonnenklar.TV'-Jubiläumsfeier am 23. Januar 2015 in München ausgeschlossen und sie werden auch nicht mehr wie geplant den Ehrenpreis des Senders 'Goldene Sonne' bekommen.


(Quelle: vip.de

Meist gelesen
stats