Social Media Warum Sixt auf Snapchat setzt

Montag, 31. August 2015
Das Profilbild von Sixt auf Snapchat
Das Profilbild von Sixt auf Snapchat
Foto: Sixt
Themenseiten zu diesem Artikel:

Snapchat Sixt Matthias Stock BMW FC Ingolstadt WPP


Mehr als 700 Millionen Fotos wurden im vergangenen Jahr bei Snapchat hochgeladen. Pro Tag. Damit ist die Social-App auch für Marken ein interessanter Kanal geworden. In Deutschland trauen sich allerdings erst wenige Unternehmen auf Snapchat. Sixt schon. Gegenüber HORIZONT Online erklärt Matthias Stock, Teamleiter Social Media bei dem Autovermieter, die Strategie.
Sixt ist auf Snapchat schon fleißig am experimentieren. "Wir beobachten neue Entwicklungen sehr genau und legen besonderen Wert darauf, uns nicht auf fremde Meinungen zu verlassen, sondern frühzeitig eigene Erfahrungen auf neuen Plattformen zu sammeln", erklärt Stock zur Motivation des Unternehmens, auf Snapchat aktiv zu sein. Vor einigen Wochen war Stocks Team mit einem BMW i8 unterwegs, der seit Kurzem bei Sixt buchbar ist. Dabei entstanden Fotos und kurze Videos, die auf Snapchat zu einer so genannten Story zusammengefasst wurden - mit Erfolg: "Wir sind auf eine große Resonanz gestoßen, obwohl wir Snapchat bislang kaum promotet haben. Bereits am ersten Tag zählten wir mehr als 1.000 Views. Wir wurden während einer Drehpause sogar von einem Passanten angesprochen, der SixtDE auf Snapchat folgt und uns wiedererkannt hat", erzählt Stock.
Sixt begleitete den BMW i8 Test-Tag über auf Snapchat
Sixt begleitete den BMW i8 Test-Tag über auf Snapchat (Bild: Sixt)
Der BMW-Testtag ist ein gutes Beispiel dafür, wie die Pullacher Snapchat nutzen wollen. "Snapchat-Stories sind 24 Stunden sichtbar. Deshalb bieten sie sich besonders als Begleitung einzelner Events an: Wir erhalten eine hohe Dichte an attraktivem und aktuellem Content und geben den Usern eine klare Motivation zuzuschauen", führt Stock aus. Die Publishing-Funktionen der Plattform sowie die Möglichkeit, spontan kreativ zu sein, machen für den Social-Media-Verantwortlichen den besonderen Reiz aus. "Damit passt Snapchat zu unserem Selbstverständnis als innovative Marke."

Mit diesem Selbstverständnis ist Sixt hierzulande noch relativ einsam: deutsche Marken sind auf Snapchat bisher eher spärlich vertreten. Die Sportartikler Adidas und Puma gehören dazu, auch Fußball-Bundesligisten wie der FC Ingolstadt und Borussia Mönchengladbach haben auf der Plattform ihre ersten Gehversuche hinter sich. Für Werbungtreibende aus dem deutschen Sprachraum dürfte Snapchat derzeit zwar interessant, aber in punkto Reichweite wohl noch nicht relevant genug sein. Im vergangenen Jahr wurde die App von gut 200 Millionen Menschen mindestens einmal im Monat aufgerufen. Dabei kamen die Nutzer größtenteils aus England, den USA, Irland, Kanda und Australien. Deutschland tauchte im Ranking der Nationen mit den meisten Snapchat-Nutzern überhaupt nicht auf.
Die Verteilung der Snapchat-Nutzer nach Ländern im Jahr 2014
Die Verteilung der Snapchat-Nutzer nach Ländern im Jahr 2014 (Bild: Statista)
Für Stock ist jedoch genau das eines der wichtigsten Argumente pro Snapchat: "Die Plattform ist vor allem im internationalen Kontext ein hochinteressanter Kanal und bietet besondere kreative Möglichkeiten insbesondere im Bereich Video, die Aktivitäten auf anderen Plattformen ergänzen können. Somit besitzt die Plattform ein spezifisches Potenzial." Dass Snapchat erst von relativ wenigen Marken aktiv genutzt werde, mache die Sache noch interessanter. So kann Sixt einen Kanal besetzen, auf dem das Unternehmen weitestgehend konkurrenzlos sein dürfte.

Außerdem erreiche man dort einen wichtigen Teil der eigenen Zielgruppe für die eigenen Mobilitätslösungen, erklärt Stock: "Snapchat ist sehr attraktiv für junge, aufgeschlossene und internationale Menschen, die ein großes Interesse an Reisen und Lifestyle hegen, besonderen Wert auf Mobilität legen, ihre Bedürfnisse aber zu einem großen Teil nicht mit einem eigenen Fahrzeug abbilden." Ähnliches gilt auch für andere soziale Netzwerke wie Instagram, weshalb Sixt seine Aktivitäten auf den verschiedenen Plattformen so gut es geht verzahnt (siehe Facebook-Post unten). "Alle Plattformen haben unterschiedliche Stärken, die wir sehr gut kombinieren können", sagt Stock. Für die Aktivitäten auf Snapchat gilt derzeit jedoch: Abverkauf steht nicht im Vordergrund. Vielmehr nutzt Sixt Snapchat bislang bewusst als Marken- und Branding-Kanal.

Wir vom Social Media Team sind heute mit dem BMW i8 zum Fotoshooting unterwegs und berichten live mit kurzen Clips und Fotos auf Snapchat. Folgt uns gerne auf Snapchat unter: sixtde

Posted by Sixt rent a car on Dienstag, 4. August 2015
Dass Sixt Snapchat momentan nicht für harte Business-Ziele nutzt, dürfte auch an der oben beschriebenen Situation der Plattform als Herausforderer liegen. Ähnlich gingen Marken lange Zeit auch bei Facebook vor - inzwischen findet das weltgrößte soziale Netzwerk immer stärker Eingang in die Mediapläne. Snapchat sammelt jedoch zunehmend Argumente dafür, von Werbungtreibenden künftig ernst genommen zu werden: Die Plattform bietet eigene Werbeformate und entsprechende, von Menschen kuratierte Umfelder - neben den Snapchat-Stories zählt hierzu auch die Medien-Sektion Discover. Mit Hilfe der Agentur Truffle Pig, an der Snapchat beteiligt ist (Mehrheitseigner: die weltgrößte Agenturholding WPP), können Marken zudem maßgeschneiderten Content für Snapchat produzieren lassen. Last but not least: Snapcat wächst - und zwar ordentlich:
Die Top 15 Messaging Apps weltweit nach Nutzerwachstum im 1. Quartal 2015
Die Top 15 Messaging Apps weltweit nach Nutzerwachstum im 1. Quartal 2015 (Bild: Statista)
Snapchat mag derzeit noch eine Wette auf die Zukunft sein - allerdings eine, die sich Marken nicht entgehen lassen sollten. Zu vielversprechend sind die Möglichkeiten, die die Plattform schon heute bietet. Snapchat-Stories sind genau 24 Stunden im Netz. Die App selbst wird noch lange sichtbar sein. ire
Meist gelesen
stats