Social Media Instagram testet Anzeigen in Stories / Zalando erster deutscher Partner

Mittwoch, 11. Januar 2017
So wirbt Airbnb in der Stories-Funktion
So wirbt Airbnb in der Stories-Funktion
Foto: Instagram

Die im August von Instagram eingeführte Stories-Funktion wird ab sofort für Werbekunden geöffnet. Die Facebook-Tochter beginnt dafür einen Test mit 30 ausgewählten Werbepartnern, der einzige deutsche darunter ist Zalando.
Erst vor wenigen Monaten, im August, rollte Instagram die Stories-Funktion weltweit aus, mit der Nutzer eigene Geschichten mit Verfallsdatum veröffentlichen können - ähnlich wie beim Wettbewerber Snapchat. Offenbar hat CEO Kevin Systrom mit diesem Feature den Geschmack der Zielgruppe getroffen. Nur zwei Monate später nutzten diese neue Funktion laut Instagram nämlich bereits 100 Millionen Menschen täglich. Inzwischen sind es sogar mehr als 150 Millionen. Das teilte James Quarles, Vice President bei Instagram Business, im Gespräch mit HORIZONT Online mit.
Kein Wunder also, dass nun die Werbepartner mit ins Boot geholt werden. Ab sofort dürfen 30 ausgewählte Unternehmen, darunter Louis Vuitton, Nike, Asos, Airbnb und Bacardi, ihre Anzeigen zwischen den sogenannten Stories schalten. Als einziger deutscher Werbepartner ist Zalando beim Start dabei. Der Online-Modehändler erweitert auf diese Weise seine Valentinstagkampagne (siehe unten). "Anzeigen in Instagram Stories sind eine großartige Ergänzung zu unseren permanent inspirierenden Inhalten und eine fantastische Möglichkeit, mit unserer Zielgruppe auf Augenhöhe zu kommunizieren: unmittelbar, ansprechend und authentisch", sagt Carsten Hendrich, Vice President Brand Marketing bei Zalando.
So sieht die Stories-Anzeige von Zalando aus.
So sieht die Stories-Anzeige von Zalando aus. (Bild: Instagram)
Mit Anzeigen in der Stories-Funktion erlaubt Instagram zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte Full-Screen-Werbung auf den mobilen Endgeräten. Bislang waren Anzeigen nur im News-Feed der App sichtbar. Den Werbungtreibenden legt Instagram zudem ein Insight-Tool an die Hand, mit dem die Stories-Kampagnen ausgewertet werden können. Sofern die Unternehmen einen Business-Account bei der Foto-Plattform eigerichtet haben, können Daten zu Reichweite, Impressions und Interaktionen abgerufen werden.

Mit diesen Messwerten will Instagram im Wettbewerb mit Snapchat auftrumpfen. Die gelbe App mit dem Geist, bei der Instagram-CEO Systrom die Stories-Funktion urpsrünglich abgekupfert hatte, bietet Werbekunden zwar schon länger Stories-Anzeigen. Doch konkrete Analyse-Tools vermissen die Werbungtreibenden bei Snapchat noch immer. "Ich denke, dass die neuen Insights in Kombination mit dem Full-Screen Anzeigenerlebnis Möglichkeiten bieten, die uns im Vergleich zu anderen Plattformen deutlich abheben und einzigartig machen", sagt Nadine Neubauer, verantwortlich für die Markenentwicklung von Instagram in Zentraleuropa, gegenüber HORIZONT Online.

Dass Anzeigen in der Stories-Funktion die User möglicherweise abschrecken könnte, weist Neubauer zurück. Immerhin seien ein Drittel der am häufigsten angesehenen Stories von Marken veröffentlicht worden. "Unternehmen sind ein essentieller Bestandteil der vielfältigen Instagram-Community von mehr als 600 Millionen Menschen", sagt sie. 70 Prozent der Instagram-Nutzer würden mindestens einem Unternehmens-Account folgen, heißt es.

Die Stories-Anzeigen reihen sich ein in eine lange Liste von Neuerungen, die Instagram in den vergangenen Monaten in Gang gesetzt hat. Erst wechselte im März 2016 der Newsfeed von einer chronologischen zu einer von einem Algorithmus bestimmten Darstellung. Dann präsentierte das Unternehmen im Mai ein neues Logo und launchte im Herbst die "Business Profile", die Zoom-Funktion sowie schließlich den Snapchat-Klon Stories. Seit November sind Live-Videos in der Story-Funktion möglich. ron

Meist gelesen
stats