Smartphone-Sause Huawei will Apple und Samsung ärgern

Dienstag, 01. April 2014
-
-

Der chinesische Netzwerkausrüster Huawai baut seine Smartphone-Geschäfte weiter aus. Die Nummer Drei im Smartphonemarkt hinter Samsung und Apple will den Abstand zu den beiden Platzhirschen weiter verkürzen. 2014 soll der Marktanteil auf 8 Prozent steigen. 80 bis 100 Millionen Smartphones will das Unternehmen, das erst seit gut drei Jahren unter der eigenen Marke im Kampf um Marktanteile mitmischt, in diesem Jahr verkaufen. Im vergangenen Jahr waren es 50 Millionen gewesen. Die gestrige Ankündigung am Stammsitz Shenzhen bei Peking dürfte den Wettbewerb im Smartphonemarkt weiter anheizen, in dem sich gerade wieder Samsung und Apple wegen Patentstreitigkeiten zoffen.

Huawei kann sich den Luxus erlauben, eine Politik der gezielten Nadelstiche zu betreiben. Für den chinesischen Hersteller, der das Gros seiner Geschäfts mit der Netzwerkausrüstung erzielt, sind die Smartphones noch ein Beiboot. Allerdings eines, das zunehmend auch außerhalb Chinas an Fahrt aufnimmt. Der Umsatzanstieg bei den mobilen Alleskönnern liegt 2013 bei 18 Prozent. Damit will sich der Konzern nicht zufrieden geben. Der Konzern-Umsatz, der derzeit bei 239 Milliarden Yuan liegt (28 Milliarden Euro) soll sich bis 2018 auf fast 430 Milliarden Yuan fast verdoppeln. Dazu sollen die Smartphones ihren Teil beitragen. Neben Billig-Cellphones für den chinesischen Markt, will Huawei global mit Produkten im mittleren- und im oberen Preissegment punkten. Das dürfte nicht ohne werbliche Flankierung gehen. Von daher könnten die Werbeschlachten im Mobile-Markt weiter an Intensität gewinnen. mir
Meist gelesen
stats