Smartphone-Hype Wie Samsung die Warteschlange für das Galaxy 4S digitalisierte

Dienstag, 24. September 2013
-
-

Der aktuelle iPhone-Launch hat es wieder einmal bewiesen: Egal wie sehr Samsung an anderen Fronten punktet, pünktlich zum Verkaufsstart der neuesten iPhone-Generation demonstrieren die Apple-Fans mit langen Warteschlangen vor den Stores die ungebrochene Macht der Marke. In Neuseeland hat Samsung nun eine effektive Antwort gefunden: Die digitale Warteschlange. Das von der Agentur Colenso BBDO kreierte Konzept ist nicht ganz neu. Schon 2010 lud der Modehändler Uniqlo seine Kunden mit "Uniqlo Lucky Line" zum virtuellen Schlange stehen ein. Die digitale Samsung-Kampagne zur Markteinführung des Galaxy 4S setzte sich jedoch deutlich ambitioniertere Ziele. In Neuseeland konnten die virtuell Wartenden nach vorne rücken, wenn sie erfolgreich Informationen über die Features des neuen Smartphone-Modells in ihren sozialen Netzwerken verbreiteten. Außerdem war die Spitze der Warteschlange über eine LED-Bildschirm-Installation in der Großstadt Auckland auch real zu beobachten. Die digitalen Avatare reagierten auf die Veränderung ihrer realen Umwelt. Bei Regen zückten sie Regenschirme und Nachts schliefen sie.

Die kreative Pre-Launchkampagne machte sich für das koreanische Unternehmen mehr als bezahlt: 12.000 User nahmen an der Warteschlange teit. Mit ihren 85.000 Postings erzeugten sie eine Reichweite von 15 Millionen Kontakte. Der Marketingerfolg machte sich auch in den Verkaufszahlen bemerkbar. Seit Einführung des Galaxy 4S ist Samsungs Anteil im Smartphone-Markt Neuseelands um 12 Prozent gestiegen. cam

Meist gelesen
stats