Smart Cars Deutsche mögen keine Werbung in autonomen Autos

Mittwoch, 24. August 2016
Deutsche Konsumenten blicken eher skeptisch auf Smart Cars, wie das hier von Google
Deutsche Konsumenten blicken eher skeptisch auf Smart Cars, wie das hier von Google
Foto: Google
Themenseiten zu diesem Artikel:

Google Apple Automobilbarometer China


Smart Cars stoßen vor allem in Schwellenländern auf großes Interesse. Neun von zehn Chinesen wären etwa bereit, ein Google- oder Apple-Car zu kaufen. Kontextbezogene Werbung im Auto lehnen die Deutschen ab. Das zeigt das aktuelle "Automobilbarometer 2016 – International" der Commerz Finanz.
Während das Google-Auto schon auf US-Straßen unterwegs ist, ranken sich um das Project Titan, das autonom fahrende Auto von Apple, vor allem viele Gerüchte. Der Attraktivität schadet das dennoch nicht. Im Gegenteil. Nach den Ergebnissen des "Automobilbarometers 2016 - International" stoßen die Modelle der beiden IT-Riesen auf reges Interesse bei den Konsumenten.

Interesse an kontextbezogener Werbung in Smart Cars

Quelle: Commerz Finanz
Während sich in China 90 Prozent der Menschen vorstellen könnten, ein Smart Car zu kaufen, sind es in Mexico und Brasilien jeweils über 80 Prozent. In Europa wäre laut Commerz Finanz knapp die Hälfte der Konsumenten bereit, sich ein entsprechendes Modell zuzulegen. Hierzulande sind die Befragten allerdings deutlich skeptischer als Franzosen, Italiener und Belgier. Auffällig auch: Ausgerechnet in den USA, wo das Thema mit Vehemenz vorangetrieben wird, stoßen autonome und vollvernetzte Modelle auf das geringste Kaufinteresse. Bei der Frage, wer zuerst ein vollautonomes Auto entwickeln wird, haben die Deutschen übrigens eine klare Vorstellung. Sie setzen hier mit 74 Prozent auf die traditionellen Autobauer.  Aus Sicht von Werbungtreibenden ist jedoch noch ein anderes Ergebnis spannend. 57 Prozent der weltweit befragten Konsumenten können sich vorstellen, über das vernetze Auto auf ihre Gewohnheiten und Bedürfnisse zugeschnittene Werbung zu erhalten. So ein Ergebnis dürfte die Herzen von Vermarktern, Marketingentscheider und Beratern schneller schlagen lassen. Doch zwischen den einzelnen Nationen bestehen gewaltige Unterschiede.

Bereitschaft zum Kauf eines Smart Cars

Quelle: Commerz Finanz
Vor allem Chinesen sind der maßgeschneiderten Werbung im Auto zugänglich. 87 Prozent sind von der  Idee begeistert. Das hohe Interesse hängt damit zusammen, dass in China schon heute via Smartphone häufig eingekauft wird. 42 Prozent der Internetnutzer kaufen nach Angaben des China Internet Networks mit dem Mobiltelefon ein. Nicht viel geringer sind die Werte für die Türkei (85 Prozent) und Brasilien (82 Prozent). In Deutschland kann sich für die Möglichkeit allerdings gerade mal ein Drittel erwärmen. 64 Prozent sind nicht an kontextbezogener Werbung durch Geolokalisierung interessiert. Das bedeutet Rang 2 von insgesamt 15 untersuchten Ländern. Nur die Franzosen lehnen das noch stärker ab. Die Skeptiker befürchten, dass das Auto zu einem neuen Werbemedium wird und sie mit Unternehmensbotschaften überflutet werden könnten. Für 34 Prozent wäre das eine Verletzung ihrer Privatsphäre. mir



Meist gelesen
stats