Shopkick So wirbt Penny für die Bonuspunkte-App

Montag, 10. November 2014
Shopkick startet mit Penny durch
Shopkick startet mit Penny durch
Foto: Penny

Knapp drei Wochen nach dem Deutschlandstart erobert Shopkick bereits die hiesigen Werbeblöcke. Am heutigen Montag startet mit Penny der erste Handelspartner der Bonuspunkte-App eine TV-Kampagne. HORIZONT Online zeigt den Spot vorab.
Penny ist der erste deutsche Lebensmittelhändler, der seinen Kunden die Möglichkeit bietet, mit der Shopkick-App Bonuspunkte zu sammeln. Wer die kostenlose Anwendung im App Store oder über Google Play herunterlädt, bekommt bereits beim Betreten einer der bundesweit 2.200 Penny-Filialen sogenannte "Kicks" gutgeschrieben, sofern er die App bei seinem Einkauf auch aktiviert. Hinzu kommen weitere Bonuspunkte für das Scannen ausgewählter Marken-Produkte. Die Kicks können anschließend gegen Prämien wie Einkaufsgutscheine eingelöst werden. 
Shopkick
Bild: Foto: Shopkick

Mehr zum Thema

Shopping-App Pro Sieben Sat 1 holt Shopkick nach Deutschland

Penny will mit seiner Kampagne vor allem Frauen im Alter von 20 bis 40 Jahren ansprechen. Das ist dem TV-Spot, der von der Pro-Sieben-Sat-1-Tochter Sugar Ray entwickelt und produziert wurde, auch anzusehen. Die Hauptrolle in dem Commercial spielt eine Mittdreißigerin, die ihrer shoppingsbegeisterten Freundin die neue Shopkick-Welt am Beispiel von Penny erklärt - und sie dafür direkt in die Filiale des Lebensmitteldiscounters entführt.

"Der Mensch ist immer noch Jäger und Sammler. Shopkick ist ein modernes Kundenbindungssystem mit einer spielerischen Komponente", begründet Stefan Magel, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb bei Penny, die Zusammenarbeit mit dem Bonusanbieter, dessen App im Heimatmarkt USA mehr als acht Millionen Nutzer hat. Penny wolle damit den Anspruch untermauern, "eines der innovativsten Unternehmen der Branche zu sein", so Magel weiter.

Für Shopkick hat das Experiment mit Penny große Bedeutung. Deutschland ist der erste Auslandsmarkt des Unternehmens, das im Oktober vom südkoreanischen M-Commerce-Anbieter SK Planet übernommen wurde. Daher ist Deutschland auch als Gradmesser für die weitere Expansion zu bewerten. Neben Penny hat Shopkick hierzulande auch Douglas, Media-Markt, Saturn, Obi und Karstadt als Handelspartner gewonnen. Als Markenartikelpartner sind zum Start Procter & Gamble und Henkel dabei.

Nicht zu unterschätzen ist auch die Rolle, die Pro Sieben Sat 1 als strategischer Partner von Shopkick spielt. Das Unternehmen hat für die US-App die Kontakte zu den deutschen Handelsunternehmen hergestellt - und kümmert sich nach der Entwicklung der Kampagne nun auch um die Schaltung der Spots, die - natürlich - auf den eigenen Sendern laufen. Anders als bei den "Media for Revenue/Equity"-Deals, bei denen die Unternehmen die Medialeistung von Pro Sieben Sat 1 mit Umsatz beziehungsweise Unternehmensanteilen begleichen, fließt für die Shopkick-Spots Geld.

Die Reichweite von Shopkick kann sich bereits sehen lassen. Laut Deutschlandchef Peter Thulson hat sich mit der Teilnahme von Penny das Netz der teilnehmenden Händler auf knapp 4.000 Filialen vergrößert. In den USA ist Shopkick nach eigenen Angaben in über 10.000 Filialen mit seiner Hardware "ShopBeacon" installiert und hat 150 Markenartikelpartner. Seit dem US-Launch des Unternehmens im Jahr 2010 hat Shopkick nach eigenen Angaben über eine Milliarde US-Dollar Umsatz für seine Partner generiert, allein 500 Millionen US-Dollar davon im letzten Jahr. mas
Meist gelesen
stats