Sharknado 2 Philips und sein Ambiente-Licht des Schreckens

Donnerstag, 31. Juli 2014
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Philips Spartensender Fortsetzung Sequel Highlight



Wer gestern die Fortsetzung des Trash-Kultfilms "Sharknado" im Spartensender Syfy gesehen hat und Besitzer des Philips-Hue-Lampensystems ist, konnte ein ganz besonderes Highlight erleben. Denn den Start des Sequels nutzte das niederländische Unternehmen, um den Hue-Lampen eine ganz besondere PR-Plattform zu sichern. Über eine eigens entwickelte App können interessierte Nutzer das haarsträubende Hai-Märchen mit dem passenden Stimmungslicht kombinieren.
Anders als die Grundidee von Sharknado ist Hue - zumindest für Philips - ein absolut ernsthaftes Thema. Der Konsumelektronik-Hersteller will Anwendungen rund um die Optimierung der individuellen Beleuchtung zu einem eigenen Geschäftsfeld ausbauen. Philips vertraut darauf, dass in Lichtsystemen, die zur Verbesserung der körperlichen Gesundheit oder der Gestaltung des eigenen Lebensumfelds dienen, ein lukratives Umsatzpotenzial schlummert.

Für viele Neukunden ist ein derartiges Konzept nicht selten zu abstrakt, da der USP sich erst langfristig bemerkbar macht. Da bietet ein Film wie "Sharknado 2" die Chance, in einem aufmerksamkeitsstarken Umfeld den Nutzen von Philips Hue sofort anschaulich zu machen. Dass das Genre des Films negativ auf die eigene Marke abstrahlen könnte, hat Philips offensichtlich nicht abgeschreckt. Denn gerade Horrorfilme vertrauen besonders stark auf die richtige Inszenierung von Licht, um emotionale Wirkungen zu erzielen. cam
Meist gelesen
stats