Sexistische Werbung Werberat spricht drei Rügen an lokale Unternehmen aus

Dienstag, 12. September 2017
So warb das badische Unternehmen Villing Technologie, dem Werberat war das eine Rüge wert
So warb das badische Unternehmen Villing Technologie, dem Werberat war das eine Rüge wert
Foto: Werberat
Themenseiten zu diesem Artikel:

Werberat Werbewirtschaft


Wieder einmal hat der Deutsche Werberat drei öffentliche Rügen ausgesprochen, wieder einmal ist die herabwürdigende Inszenierung des weiblichen Körpers der Grund dafür: Drei lokale Unternehmen aus Frankfurt am Main, Potsdam und dem badischen Friesenheim bedienten sich sexistischer Motive und kassierten dafür die höchste Beanstandung des Selbstkontrollorgans der Deutschen Werbewirtschaft.
Die erste Rüge geht an das Unternehmen Kühler & Klimaservice Kowalla aus Potsdam, das auf der Titelseite des örtlichen Anzeigenblatts ein sexistisches Motiv geschaltet hatte. Darauf ist zweimal das Dekolleté derselben Frau zu sehen - jeweils ohne Kopf. Das Adjektiv "kälter" wird in der Anzeige mit erigierten und unnatürlich vergrößerten Brustwarzen visualisiert - und rief damit einige Beschwerdeführer auf den Plan. Der Werberat wertete die Kombination von Bild und Text als sexistisch. Frauen würden ausschließlich auf ihre Sexualität reduziert.
Beanstandete Anzeige des Unternehmens Kühler & Klimaservice Kowalla aus Potsdam
Beanstandete Anzeige des Unternehmens Kühler & Klimaservice Kowalla aus Potsdam (Bild: Werberat)
Gleiches gilt gür die Plakatwerbung der Venos Lebensmittel Handelsgesellschaft in Frankfurt. Sie verstößt ebenfalls gegen den Diskriminierungskodex des Werberates, nach dem in der Werbung keine Aussagen oder Darstellungen verwendet werden, die Personen mit Objekten gleichsetzen oder sie auf ihre Sexualität reduzieren. Die Abbildung einer fast nackten Frau mit der Überschrift "unverschämt frisch..." zur Bewerbung eines Frischemarktes vermittele den Eindruck, so die Begründung des Werberats, die Frau sei wie eine Ware oder ein Objekt auf dem Frischemarkt erhältlich.
Plakatwerbung der Venos Lebensmittel Handelsgesellschaft in Frankfurt am Main
Plakatwerbung der Venos Lebensmittel Handelsgesellschaft in Frankfurt am Main (Bild: Werberat)
Die dritte Rüge erhält das badische Unternehmen Villing Technologie, das ebenfalls einen weiblichen Körperteil als Blickfang auf dem Firmen-LKW verwendet. Der Slogan "Perfekter Ausschnitt" bewerbe eine 3-D-Lasermaschine, so das Unternehmen in seiner Stellungnahme. Der Werberat sah hier allerdings die Grenze überschritten, da die Frau auf ihre prallen Brüste reduziert werde. Der Zusammenhang zu der Fähigkeit der beworbenen Maschine, einen exakten Ausschnitt herstellen zu können, sei letztlich zu konstruiert, um von einer Beanstandung absehen zu können. fam
Fahrzeugwerbung vpn Villing Technologie aus dem badischen Friesenheim
Fahrzeugwerbung vpn Villing Technologie aus dem badischen Friesenheim (Bild: Werberat)
Meist gelesen
stats