Schräge Videos Opel nimmt Übernahme durch PSA mit Humor

Dienstag, 07. März 2017
Opel feiert seine Übernahme mit Louis de Funes
Opel feiert seine Übernahme mit Louis de Funes
© Opel
Themenseiten zu diesem Artikel:

Opel PSA General Motors Übernahme Tina Müller Peugeot SA


Seit Anfang dieser Woche ist es offiziell: General Motors verkauft Opel an die französische PSA-Gruppe. Während derweil in den Medien über die möglichen Zukunftsszenarien der Blitz-Marke spekuliert wird, beweist der Rüsselsheimer Autobauer mal wieder Humor. Gleich zwei Videos feiern die Liaison mit dem Mutterkonzern von Peugeot und Citroen als beste Lösung für das Unternehmen.
"Nein!!!", "doch!!!", "ohhh!". Wer seine Sonntagnachmittage in den 70er und 80er Jahren vor dem Fernseher verbrachte, dem sind die wohl einzigartigen Dialoge aus den Filmen mit Louis de Funès ganz sicher in Erinnerung geblieben. Anlässlich der Übernahme durch PSA versucht Opel nun von der auch hierzulande nach wie vor großen Bekanntheit des französischen Schauspielers, Regisseurs und Komikers zur profitieren. Ein Video, das Opel-Marketingchefin Tina Müller heute auf Twitter verbreitete, zeigt eine Szene aus einem alten Louis-de-Funès-Streifen. Allerdings wurde der Dialog verändert. "Stellen Sie sich vor: Opel wird an Peugeot verkauft!", sagt der Gesprächspartner von De Funès zu Beginn des Clips, der von der neuen Opel-Agentur Heimat stammt. Was folgt, ist nicht nur das typische "Nein!!!", "doch", "ohhh!", "hmmm!". Sondern auch das Versprechen, dass am Ende irgendwie alles gut werden soll. "Das wird grandios, glauben Sie mir!", endet der Dialog, bevor die Botschaft "Wir freuen uns über die neue Partnerschaft mit PSA" eingeblendet wird. 
In dem zweiten Video, das HORIZONT Online exklusiv vorliegt, wird mit der Sängerin France Gall zwar eine weitere französische Entertainment-Legende gewürdigt - allerdings nur am Rande. In dem von der Opel-Agentur Scholz & Friends entwickelten und mit dem Gall-Song "Ein bisschen Goethe, ein bisschen Bonaparte" unterlegten Commercial geht es vielmehr darum, die Marke Opel ins rechte Licht zu rücken. Dies soll mit einer Art Best-of der bekannten "Umparken im Kopf"-Kampagne gelingen, die bekanntlich ebenfalls von Scholz & Friends kreiert wurde und die das Opel-Image massiv verbesserte. Am Schluss kommt auch noch Opel-Chef Karl-Thomas Neumann zu Wort. "Die Franzosen hatten schon immer einen guten Geschmack. Opel freut sich auf die gemeinsame Zukunft", sagt er in Richtung Paris. mas
Meist gelesen
stats