Scholz & Friends Otelo ersetzt Günter Netzer mit Karrieremüttern und Hippie-Managern

Freitag, 13. Mai 2016
In Otelos Kampagne sind Kind und Karriere kein Widerspruch
In Otelos Kampagne sind Kind und Karriere kein Widerspruch
Foto: Otelo

Nach den Teaserspots präsentiert Otelo nun den eigentlichen Film seiner neuen "Schluss mit Entweder Oder"-Kampagne. Und die Vermutungen haben sich bestätigt: Coolness wird bei Otelo künftig ohne Günter Netzer geliefert. Statt reinem Imageaufbau ist der von Scholz & Friends kreierte neue Werbeauftritt deutlich stärker bemüht, Inhalte der Marke zu vermitteln.
Die neue Kampagne zeigt allerdings auch, dass Otelo sich um eine besondere Positionierung bei den Billiganbietern unter den deutschen Mobilfunkbetreibern bemüht. Statt den Preis als Argument zu betonen, will die Marke als "fairer" Anbieter gesehen werden, der das bestmögliche Angebot zum bestmöglichen Preis liefert. Dementsprechend ist der Werbeauftritt in seiner Optik auch um eine höhere Wertigkeit bemüht. Die TV-Spots (Produktion: Anorak Film Berlin) erzählen Geschichten, sollen aber auch das mit Netzer aufgebaute Bild der Konventionen brechenden Marke pflegen. Unter der Regie von Ian Pons Jewell sind lässige Großstädter zu sehen, die alles vom Leben wollen und dabei auch vermeintliche Widersprüche wie Familie und Karriere vereinen.

Bei aller Coolness verzichtet der Mediaplan der Kampagne allerdings nicht auf ein Traditionsmedium. Neben den TV-Spots und der Onlinewerbung schaltet Otelo auch Anzeigen in zielgruppenaffinen Magazinen und großen Publikumstiteln. cam
Meist gelesen
stats