Schöffel Outdoor-Bekleidungshersteller will im TV die lohenden Schritte gehen

Freitag, 04. September 2015
Schöffel setzt seine "Ich bin raus"-Kampagne fort
Schöffel setzt seine "Ich bin raus"-Kampagne fort
Foto: Screenshot Youtube/Schöffel

Seit drei Jahren ist Schöffel mit seiner "Ich bin raus"-Kampagne bereits on tour, nun bricht der Outdoor-Bekleidungshersteller zur nächsten Etappe auf. Im Mittelpunkt des neuen Auftritts, der in seiner Tonalität zwar dem Vorgänger ähnlich ist, aber unter veränderten Rahmenbedingungen startet, steht ein TV-Spot. Das Unternehmen und Leadagentur Ogilvy & Mather wollen damit die "lohnenden Schritte" im Leben gehen.
Im Vergleich zur Premiere der "Ich bin raus"-Kommunikation von Schöffel im Sommer 2012 hat sich der Markt verändert, will heißen: konsolidiert. Die Outdoorbranche ist erwachsen geworden. Gerade deshalb geht Schöffel nun in die Offensive. Was das konkret bedeutet, erläuterte Marketingleiter Wolfgang Helmberger schon bei der ersten Präsentation der Kampagne Ende Juli: 15 Prozent des Markenumsatzes würden in die Gesamtkampagne investiert. Mit dem neuen Auftritt soll der Kunde animiert werden, mehr Bewegung in seinen Alltag zu bringen, so Helmberger: "Mit Schritten, die ihm Freude bereiten und ein nachhaltiges Naturerlebnis vermitteln." Der Spot, umgesetzt von der Münchner Produktionsfirma Helli Ventures unter Regie des Mailänder Duos Ludovico Amen Galletti und Sami Schinai, wird rund acht Wochen geschaltet. Zu sehen ist er beispielsweise auf ARD, ZDF, ORF, SFR sowie Eurosport und Servus TV. Gedreht wurde in Rumänien. Eine Printkampagne, die unter anderem in "Spiegel" und "Stern" erscheint, sowie Aktionen am PoS flankieren das Commercial. Mit der Fortsetzung der Kampagne wolle man die Zielgruppe weiterhin optimal ansprechen und die Sportlichkeit der Marke stärker hervorheben, sagt Helmberger. Ab Frühjahr 2016 wird die Kampagne zudem um digitale Kommunikationstools ergänzt. fam
Meist gelesen
stats