Samwer-Doku Otto-Sprecher Voigt ätzt gegen "Frontal 21" und "WiWo"

Donnerstag, 28. August 2014
Die drei Samwer-Brüder in der "Frontal 21"-Dokumentation
Die drei Samwer-Brüder in der "Frontal 21"-Dokumentation
Foto: ZDF Mediathek

Für gewöhnlich halten sich die Samwer-Brüder, Gründer des Inkubators Rocket Internet und Investoren hinter Zalando, in den Medien vornehm zurück. Umso mehr Aufmerksamkeit gab es in dieser Woche für die ZDF-Doku "Die große Samwer-Show". Ein "gekonnt inszeniertes PR-Feuerwerk", giftet nun Thomas Voigt, Direktor Wirtschaftspolitik und Kommunikation des Zalando-Konkurrenten Otto, im Unternehmensblog. "Frontal 21" und der Recherchepartner "Wirtschaftswoche" seien den Samwers auf den Leim gegangen.
Voigt, von 1993 bis 1997 Chefredakteur von HORIZONT, bezeichnet die Redaktionen von "Wirtschaftswoche" und "Frontal 21" als ein "noch nie dagewesenes Gespann vermeintlich hoch investigativer Recherche". Zwar versuche die Dokumentation, einen fundamental kritischen Beitrag zum Imperium der Samwer-Brüder zu leisten - seiner Meinung nach geht das aber gründlich nach hinten los. Stattdessen inszeniere "Frontal 21" Oliver Samwer "unfreiwillig als Revolutionär des internationalen Einzelhandels, der den alten Knaben Mores lehrt".

„Wenn sie in Zukunft noch dafür sorgen, dass der neue E-Commerce-Messias im Interview nicht wie das Kaninchen vor der Schlange wirkt, sind sie PR-mäßig ganz weit vorne. “
Thomas Voigt
Und weiter: "Wahrscheinlich haben sie selbst noch gar nicht bemerkt, dass es neben Karstadt seit zwei Jahrzehnten einen blühenden und ziemlich dicht besetzten E-Commerce-Markt gibt. Keine Rede von der enormen Schlagkraft Amazons, keine Rede von den überschaubaren Marktanteilen, die Rocket auf dem Mode- und gar auf dem Möbel-Onlinemarkt hat, kein Wort von den notwendigerweise erkauften tariflosen Bedingungen, unter dem die aufstrebenden Online-Pures agieren."

Voigt sendet zwar auch Glückwunsch an die Konkurrenz in Berlin und eine Spitze hinterher: In Zukunft solle die PR-Abteilung von Rocket Internet doch dafür sorgen, "dass der neue E-Commerce-Messias im Interview nicht wie das Kaninchen vor der Schlange wirkt und ihm nicht ständig das Hemd aus der Hose hängt".

Rocket Internet unter dem Vorstandsvorsitzenden Oliver Samwer beschäftigt nach eigenen Angaben weltweit rund 20.000 Mitarbeiter. Nun strebt das Unternehmen an die Börse - laut ZDF wohl an den unregulierten Markt in Frankfurt. Zuvor soll Rocket Internet in eine europäische Aktiengesellschaft umgewandelt werden.

Vor allem im Textilgeschäft ist Zalando einer der ärgsten Konkurrenten des Versandhändlers Otto. 2013 erzielte Zalando mit 1,8 Milliarden Euro Umsatz ein Plus von 52 Prozent im Vorjahresvergleich. Der Online-Umsatz der Otto Group wuchs im gleichen Zeitraum um 363 Millionen auf mehr als sechs Milliarden Euro. Bei der Vorstellung der Jahresbilanz sagte Otto-Chef Hans-Otto Schrader mit Blick auf die Konkurrenz: "Marktanteile kaufen kann sich jeder Händler, so lange er die notwendigen Mittel dazu hat. Wir wollen keine Marktanteile kaufen, sondern erwirtschaften." fam
Meist gelesen
stats