Samsung-Kampagne So will Beckenbauer die Welt vor Aliens retten

Mittwoch, 06. November 2013
-
-

Bedrohliche Worte, die der "Kaiser" da von sich gibt: "Ja, es gibt Aliens und sie wollen die Erde übernehmen". Wie gut, dass Franz Beckenbauer jetzt auf der Website mysteriouscircles.com einen geeigneten Rettungsplan präsentiert. Ab dem 11. November wird er mit der Zusammenstellung des Fußball-Teams Galaxy 11 beginnen, das die Erde vor den außerirdischen Fußball-Invasoren retten soll. Mit dem Namen des Teams outet sich auch Samsung offiziell als Initiator der Guerilla-Kampagne. Younghee Lee, Executive Vice President Global Marketing der IT & Mobile Division von Samsung, bestätigte in einem ersten Statement offiziell, dass der koreanische Hersteller hinter dem Auftritt steckt: "Durch diese wirklich einmalige Kampagne will Samsung eine Verbindung zwischen der universellen Liebe der Fans zum Fußball und den Galaxy-Geräten schaffen. Ich hoffe, dass diese Kampagne helfen wird, ihre Vorstellungskraft zu stimulieren, sie zum Engagement zu inspirieren und aufregende Momente zu eröffnen." Welche Agentur hinter dieser globalen Kampagne steckt, verriet Lee zwar nicht, aber es ist davon ausgehen, dass zumindest die Konzeption von Samsungs-Leadagentur Cheil stammt.

In ihrer Dramaturgie ist die Kampagne #winnertakesearth für den koreanischen Konzern Neuland. Nach einer Teaserphase, bei der in London, New York und Rio de Janeiro mysteriöse Kreiszeichen bei touristischen Sehenswürdigkeiten zu sehen waren, erschien ein Team von elf in schwarzen Roben gekleideten Männern bei den Spielen der von Samsung gesponserten Fußball-Mannschaften. In einer ersten Video-Botschaft auf der Kampagnen-Website platzierte Beckenbauer schließlich die Alien-Thematik und die Herausforderung zum intergalaktischen Match um das Schicksal des Planeten.

Damit folgt die Kampagne den dramatugischen Regeln der Alternate Reality Games, bei denen das Publikum in eine fiktionale Parallelwelt versetzt werden soll, wo es spielerische Aufträge zu lösen gibt. Das prominenteste Beispiel einer derartigen spielorientierten Kampagne lieferte McDonald's 2008 zu den Olympischen Sommerspielen mit dem ARG "The Lost Ring". In der von der Spieledesignerin Jane McGonigal entwickelten Kampagne sollten die Mitspieler weltweit eine angeblich verschwundene olympische Sportdisziplin wiederentdecken und fortführen. Auch bei "#winnertakesearth" sollen die Fans Möglichkeiten erhalten, sich an der Geschichte zu beteiligen.



Derzeit sieht alles danach aus, dass sich auch Samsung mit "#winnertakesearth" auf ein sportliches Großereignis vorbereitet. Denn wenn Beckenbauer sein sportliches Rettungstema erst über die nächsten Wochen zusammenstellt, würde die Kampagne vermutlich erst im Vorfeld zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014 ihren Höhepunkt finden. Bestätigt sich diese Vermutung, dann wäre das nicht ohne Pikanz. Denn offizieller Sponsor der Fußball-Meisterschaft in Brasilien ist nicht Samsung, sondern Wettbewerber Sony.

Offen ist derzeit noch, ob es Samsung ausschließlich um eine Markenkampagne zu seiner Galaxy-Produktfamilie geht, oder ob auch Produkteinführungen beworben werden sollen. Naheliegender Kandidat wäre das Samsung S-Band, ein Fitness-Accessoire, mit dem man die sportliche Leistung des Trägers messen kann. Samsung hat das S-Band zwar im Rahmen der Galaxy S4 Einführung präsentiert, bisher aber noch nicht am Markt eingeführt. Eine große Fußballkamapgne wäre daher ein äußerst reizvoller Zeitpunkt für Samsungs Einstieg in den Fitness-Markt. Auch die Registrierung für ein bisher unbekanntes Samsung-Gerät namens C-Circle sorgte für Spekulationen im Kontext der Kampagne.  cam
Meist gelesen
stats