Royal Baby So begrüßen Unternehmen den königlichen Nachwuchs

Dienstag, 23. Juli 2013
(Bild: Rod Kommunikation)
(Bild: Rod Kommunikation)

Es ist so weit: Am Montagabend erblickte im Londoner St. Mary's Hospital das gemeinsame Kind von Prinz William und Herzogin Catherine das Licht der Welt. Nachdem zahlreiche Markenartikler das Warten bereits mit Werbung in eigener Sache überbrückt hatten, ist die Geburt des königlichen Nachwuchses für Werbungtreibende natürlich ein willkommenes Ereignis, um erneut die Marketing-Maschine anzuwerfen. HORIZONT.NET zeigt die besten Kampagnen zur Geburt des Royal Baby.

Mini


Der Name ist Programm: Um den kleinsten Spross der britischen Königsfamilie willkommen zu heißen, stellte Mini in Singapur ein Video online, in dem ein ausgewachsenes Fahrzeug der Marke ein noch viel kleineres Exemplar aus dem Kofferraum "gebiert".

Die Schweizer Dependance der BMW-Tochter ließ es sich nicht nehmen, ihre Gratulationsanzeige mit einer Guerilla-Aktion zu verbinden: Eine Mitarbeiterin der für die Anzeige verantwortlichen Zürcher Agentur Rod Kommunikation hielt das Motiv direkt in die Webcam des "Royal Baby Monitor" der Zeitungen "The Sun" bzw "Daily Telegraph" (siehe Bild links). Darüber hinaus erscheint die Anzeige in Zürcher Pubs, in denen sich die stattliche englische Community der Schweizer Bankenmetropole trifft.

Coca-Cola

(Bild: Screenshot)
(Bild: Screenshot)
Wörter wie "Keime", "Spakko" oder "Mohammed" dürfen ja bekanntlich nicht auf die Coke-Flaschen, die sich Konsumenten im Netz selbst gestalten dürfen. Bei den Namen des Thronfolgerpaares sieht das natürlich anders aus: Via Facebook prostet Coca-Cola William und Kate zur Geburt ihres Babys zu.

Oreo

(Bild: Screenshot)
(Bild: Screenshot)
Spätestens seit dem Superbowl 2013 gilt Oreo als Meister der Echtzeit-Kommunikation. Seinerzeit nutzte der US-Kekshersteller einen Stromausfall während des Spiels geschickt für seine Zwecke. Auch die Geburt des Royal Baby begleitet Oreo auf Facebook und Twitter - diesmal muss sich das Unternehmen die Aufmerksamkeit jedoch mit zahlreichen anderen Unternehmen teilen.

Maxi-Cosi

(Bild: Screenshot)
(Bild: Screenshot)
Als Hersteller von Kindersitzen ist Maxi-Cosi als Gratulant natürlich prädestiniert. Zumal das Unternehmen in seinem Gratulationsposting eine konkrete Hoffnung ausdrückt: William und Kate mögen doch bitte einen Maxi-Cosi zum ersten Thron ihres Sprösslings machen...

Charmin

(Bild: Screenshot)
(Bild: Screenshot)
Auch Charmin bemüht die Thron-Metapher in einem Glückwunsch-Post. Der Hersteller von besonders weichem Toilettenpapier meint damit jedoch keinen mit Samt gepolsterten Lehnensessel: Der Stammhalter der Windsors soll vielmehr auf einem vergoldeten Töpfchen dereinst sein königliches Geschäft verrichten. Bis dahin wird es aber sicher noch ein Weilchen dauern...

Weitere Motive finden Sie auf der folgenden Seite

Starbucks UK

(Bild: Screenshot)
(Bild: Screenshot)

Dairy Queen

(Bild: Screenshot)
(Bild: Screenshot)

Domino's Pizza

(Bild: Screenshot)
(Bild: Screenshot)

Procter & Gamble

(Bild: Screenshot)
(Bild: Screenshot)

Pampers UK & Ireland

(Bild: Screenshot)
(Bild: Screenshot)

Beauty Trend Holding

-
-
Das Berliner Unternehmen bringt zur Geburt des royalen Sprösslings 100 Exemplare seiner "Glossybox: Best of Britain" in den Handel. Die Sonderedition, die mit britischen Beautyprodukten bestückt ist, war bereits Anfang Juli erstmals auf den Markt gekommen.
Meist gelesen
stats