Royal Baby Nissans blitzartige Reaktion auf den königlichen Nachwuchs

Dienstag, 09. September 2014
Nissan reagierte fix auf die Nachricht vom Royal Baby Nummer 2
Nissan reagierte fix auf die Nachricht vom Royal Baby Nummer 2
Foto: Nissan / Screenshot Twitter

Echtzeitmarketing ist in Zeiten von Twitter und Facebook eine beliebte Disziplin bei Markenartiklern geworden: Kaum wird ein Ereignis in der Öffentlichkeit heiß diskutiert, findet sich mit ziemlicher Sicherheit kurze Zeit später ein Markentweet, der darauf abhebt. Eine schöne Steilvorlage für Nissan war nun die Nachricht, dass das britische Thronfolgerpaar William und Kate sein zweites Kind erwartet.

Nur sieben Minuten, nachdem die Nachricht von "Royal Baby" Nummer 2 offiziell verkündet worden war, twitterte Nissan auf dem britischen Twitter-Account der Marke ein passendes Motiv: Eine bereits existierende Werbeanzeige für den SUV X-Trail mit sieben Kronen auf jedem Sitz, dazu der Satz "Platz für die ganze Familie". Im Text des Tweets stand zudem: "Es könnten Drillinge werden und es wäre immer noch genug Platz für die Queen". Sicher eine schnelle und charmante Reaktion auf das Ereignis, über das sich viele Briten freuen - die Zahl der Retweets und Favorisierungen (272 bzw. 212) nimmt sich bislang allerdings eher spärlich aus. Ähnlich ergeht es der Supermarktkette Tesco, die mit ihrem Tweet zum Royal Baby bislang knapp über 50 Retweets und Favoriten generierte. Die viel größere Marketing-Welle dürfte allerdings ohnehin die Geburt des königlichen Nachwuchses machen. So war es schon beim ersten Kind von William und Kate, das im Juli vergangenen Jahres auf die Welt kam: Der kleine George wurde seinerzeit von einem wahren Twitter-Gewitter begrüßt. Inwieweit sich derartige Markenbotschaften auf Brand Awareness oder Abverkauf auswirken, dürfte von Fall zu Fall unterschiedlich sein. Und wenn das nicht klappt, winkt vielleicht wenigstens der eine oder andere Kreativpreis.

Hier hängt die Latte allerdings reichlich hoch: Als Best Practise-Beispiel für Echtzeitmarketing gilt seit verganenem Jahr der Tweet von Oreo zum Super Bowl XLVII. Bei dem Finale der amerikanischen Football-Liga fiel seinerzeit der Strom aus, was Oreo zu der gewitzen und in Echtzeit abgesetzten Twitter-Botschaft "You can still dunk in the dark" verleitete. Die Kampagne wurde anschließend mit Preisen überhäuft.

Meist gelesen
stats