Ricola-Persiflage Jetzt fragt Media-Markt "Wer hat's erfunden?"

Freitag, 01. November 2013
-
-

Mitte Oktober hatte Ricola seine 15 Jahre alte Kampagne "Wer hat's erfunden?" eingestellt, doch Fans der Kult-Kampagne können sich zur Weihnachtssaison über eine Hommage an den von Erich Vock gespielten Kräuterbonbon-Detektiv freuen. In dem jüngsten TV-Spot ist es allerdings Oskar, der Fahrer des Media-Markt-Trucks, der die Frage stellt. "Wer hat's erfunden?". Und ein kleinlauter Schweizer antwortet am Ende: "Media-Markt". Für Ricola ist die von Ogilvy, Frankfurt, kreierte Hommage an ihre erfolgreiche Kampagne nicht nur ein Kompliment. Denn dass der Spot mit wenigen gezielten Anspielungen so erfolgreich die Assoziation an die internationalen Abenteuer des Ricola-Botschafters wecken kann, ist auch ein Hinweis auf die unveränderte Präsenz der Markenpositionierung, gegen die sich die von Jung von Matt/Alster kreierte Kampagne "Chrüterchraft" erst einmal durchsetzen muss.

Die Entscheidung, radikal mit der alten Kampagne zu brechen, dürfte Ricola sicherlich nicht leicht gefallen sein. Denn einerseits genießen die in den 90er Jahren gedrehten Spots unverändert hohe Sympathie. Andererseits ist es selten eine gute Idee, einen einmal gelernten Slogan durch einen anderen ersetzen zu wollen. Doch eine Fortsetzung mit dem früheren Darsteller stand nicht ernsthaft zu Disposition, da sich Erich Vock mittlerweile eine eigene Karriere außerhalb der Werbung aufgebaut hat. Außerdem ist nach 15 Jahren der Wear-Out einer Kampagne kaum aufzuhalten.

Für Media-Markt ist besonders aus diesem Grund die abgesetzte Kampagne ein besonders dankbares Ziel für eine Persiflage. Denn indem der Imitator des Traditionsaufstritts zum Antagonisten des Spots wird, steht Media-Markt seinerseits als der freche Protagonist dar, der verstaubte Konventionen respektlos bloßstellt. cam
Meist gelesen
stats