Rewe ohne Heimat Thjnk präsentiert ersten TV-Spot für den Kölner Handelsriesen

Freitag, 11. Dezember 2015
Die Hauptrolle im ersten Thjnk-Spot für Rewe spielen ein kleiner Junge - und sein Schneemann
Die Hauptrolle im ersten Thjnk-Spot für Rewe spielen ein kleiner Junge - und sein Schneemann
Foto: Rewe

Die Ablösung von Heimat als Rewe-Leadagentur durch Thjnk hatte dieses Jahr für Schlagzeilen gesorgt. Jetzt wird erstmals sichtbar, wie sich die Rewe-Kampagne durch Thjnk verändern soll. Der gefühlvolle Weihnachtsspot um einen kleinen Jungen und seine Freundschaft zu einem Schneemann fügt sich zwar nahtlos in den Reigen der schon laufenden Weihnachtskampagnen des Handels ein, verzichtet aber auffälligerweise auf ein wesentliches Element. Von dem bisherigen Claim "Besser Leben" fehlt jede Spur.
Den Spot, der ab dem 12. Dezember in einer 89- und 60-sekündigen Version in TV, Kino sowie auf Youtube und der Rewe-Homepage zu sehen sein wird, sieht Rewe-Marketingleiterin Elke Wilgmann als explizites Signal für die künftige Gestaltung der Rewe-Werbung: "Wir freuen uns, mit dem Weihnachtsfilm eine erste Duftmarke in der neuen Markenwahrnehmung zu setzen." Auch Armin Jochum, Vorstand bei Thjnk, will den Film als erstes Signal der kreativen Marschrichtung verstanden wissen: "Rewe ist eine unglaublich vielfältige Marke, die wir sowohl thematisch als auch auf allen klassischen und digitalen Kanälen weiterentwickeln werden. Die Weihnachtskampagne ist dabei der Auftakt und zeigt, in welche Richtung es 2016 weitergehen soll." An diesem Maßstab gemessen, verrät die Kampagne allerdings vor allem, vor welcher Herausforderung das Rewe-Marketing im kommenden Jahr stehen wird. Denn der von Tempomedia produzierte Spot, in dem eine Familie ihr Weihnachtsfest in den verschneiten Garten verlegt, damit der vom Sohn des Hauses gebaute Schneemann zum Fest nicht allein ist, kann zwar durch filmische Qualität glänzen, sticht aber ansonsten aus dem Feld der schon laufenden Kampagnen nicht größer heraus. Speziell die aktuelle Edeka-Kampagne "Heimkommen" dürfte durch die Rewe-Kampagne kaum angreifbar sein.

Nun soll gerade dieses Dilemma, werblich ständig die zweite Geige hinter der Hamburger Konkurrenz zu spielen, ein wesentlicher Grund dafür gewesen sein, dass Rewe die Zusammenarbeit mit Heimat beendete. Heimat war schon seinerzeit angetreten, um für die Kölner mit dem Claim "Besser Leben" eine Markenpositionierung zu entwickeln, die auf Augenhöhe mit Edekas Claim "Wir lieben Lebensmittel" liegen sollte.

Ob Marketingleiterin Wilgmann dem Claim in der Thjnk-Ära eine zweite Chance geben will, lässt der Weihnachtsspot offen. In dem Film selbst ist "Besser leben" nicht zu sehen, aber das könnte auch der saisonal bedingten, besonderen Botschaft gechuldet sein. Im neuen Jahr werden Rewe und Thjnk zeigen müssen, welcher USP die Marke künftig zum Erfolg führen soll. cam
Meist gelesen
stats