Report "Zukunft der Mobilität" Exklusiv-Umfrage: Vor allem junge Frauen zeigen Interesse an Carsharing

Donnerstag, 26. Februar 2015
Mehr als nur Carsharing: Kunden können nicht nur Autos mieten, sondern von Sonderaktionen mit Partnern wie Rewe profitieren.
Mehr als nur Carsharing: Kunden können nicht nur Autos mieten, sondern von Sonderaktionen mit Partnern wie Rewe profitieren.
Foto: Drivenow
Themenseiten zu diesem Artikel:

Carsharing Daimler BMW Sixt Europcar


Insbesondere in Großstädten gibt es immer mehr Anbieter von Carsharing und auch in der Bevölkerung kommt das Konzept offenbar immer besser an. Laut einer HORIZONT-Exklusivumfrage des Link Instituts für Markt- und Sozialforschung bekundet fast jeder zweite Deutsche Interesse.

Für 46 Prozent der Befragten ist Carsharing zu einer sehr interessanten oder interessanten Alternative zum eigenen Auto geworden. Bei den 18- bis 29-Jährigen sind es sogar 49,1 Prozent. Zwischen 30 und 49 Jahren geht das Interesse etwas zurück (44,1 Prozent), während es bei den 50- bis 69-Jährigen wieder auf 46,7 Prozent ansteigt. Vergleicht man die Aussagen beider Geschlechter, ist zu erkennen, dass Frauen (46,6 Prozent) insgesamt etwas mehr Offenheit zeigen als Männer mit 45,5 Prozent.

Attraktivität von Carsharing-Angeboten
Attraktivität von Carsharing-Angeboten (Bild: Link Institut)
Mit zunehmendem Nettoeinkommen sinkt jedoch das Interesse an Carsharing-Angeboten: Die Haushalte, die monatlich unter 2000 Euro verdienen, sind zu 50 Prozent für entsprechende Angebote empfänglich. Verdient ein Haushalt 5000 Euro und mehr, finden nur noch 24,3 Prozent Carsharing ansprechend. Mittlerweile gibt es über eine Million Carsharing-Kunden in Deutschland. Anfang 2014 waren es laut Bundesverband Carsharing rund 757 000. Automobil-Hersteller wie Daimler und BMW reagieren auf diesen Trend und forcieren ihre Angebote. Das Münchner Unternehmen BMW betreibt zusammen mit Sixt das Carsharing-Konzept Drivenow - und das sehr erfolgreich: Ende 2014 waren rund 365 000 Nutzer an fünf Stadtorten registriert, nahezu eine Verdopplung zum Vorjahreszeitpunkt. Zum mittlerweile größten internationalen Carsharing-Anbieter zählt Daimler. Der Konzern betreibt mit Europcar das Joint Venture Car2go und verbucht etwa eine Million Kunden in acht Ländern. Hierzulande ist der Service ein Free-Float-Angebot, bei dem die Wagen überall im Stadtgebiet von Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, München und Stuttgart parken dürfen.

Die Hersteller gehen auch schon einen Schritt über Carsharing hinaus: Sie wollen ihr Mobilitäts-Netzwerk aus Privat-Pkw, Sharing-Angeboten, Taxi, Bahn, Bus und Fahrrad weiter ausbauen und bilden dafür Kooperationen beispielsweise mit Rewe. Die Fahrzeuge erkennen über GPS die Nähe zu einer Filiale und bieten dem Fahrer auf dem Bildschirm ein Vorteilsangebot an. Lisa Naumann

Report "Zukunft der Mobilität"

Mehr zum Thema lesen Sie im Report "Zukunft der Mobilität" in HORIZONT-Ausgabe 9/2015, die auch auf  Tablets oder - nach einmaliger Registrierung - als E-Paper gelesen werden kann. Nicht-Abonennten können hier ein HORIZONT-Abo abschließen.


Meist gelesen
stats