Report Games-Marketing - Werbungtreibende nutzen den Mobile-Boom

Mittwoch, 13. August 2014
-
-

Gaming hat sich aus der Parallelwelt verabschiedet und ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Die Zielgruppen werden immer breiter: Jeder zweite Deutsche spielt mittlerweile, sagt der Bundesverband Interaktive Unterahltungssoftware. Das Alter spielt dabei keine Rolle. Der wichtigste Boom derzeit: Nutzer steigen um auf Game-Apps für Smartphone und Tablet.

Report Games-Marketing

Weitere Themen im Report Games-Marketing in HORIZONT 33/2014

Zielgruppen:
Immer mehr Menschen nutzen digitale Spiele. 28

Let's Play: Das Massenphänomen wird für Werbung interessant. 34

In-Game Advertising: Marken haben viele Möglichkeiten. 38

Print: Games-Zeitschriften kontern Auflagenminus mit Online. 40

Mit dieser Entwicklung werden iOS und Android zu starken Konkurrenten für Sony, Microsoft und Nintendo, die immer weniger Abnehmer für ihre stationären Konsolen finden. Sie rücken als Plattform für Musik, Film aber auch Games immer näher an die TV-Geräte heran, dem angestammten Terrain der Spielekonsolen. Die Android-basierte Set-top-Box Fire TV von Amazon etwa ist eine Kampfansage an die Konsolenhersteller.

Auch die Werbungtreibenden haben Wind davon bekommen und überbringen ihre Werbebotschaften immer häufiger in mobilen Spiele-Apps, In-App-Advertising genannt. Nach Informationen des Branchendienstes Bitkom wurden 2013 in Deutschland bereits 344 Millionen Euro mit dieser Werbeform verdient, 2014 schätzt man den Wert auf 495 Millionen. hor

Exklusiv für Abonnenten

Sie interessieren sich für weitere Themen aus der Printausgabe oder dem Report? HORIZONT-Abonnenten lesen die aktuelle Wochenausgabe inklusive Report kostenlos auf dem iPad oder - nach einmaliger Registrierung- als E-Paper. Nicht-Abonnenten können hier ein HORIZONT-Abo abschließen.

Meist gelesen
stats