Rebranding Airbnbs ambitionierte neue Corporate Identity erntet Spott und Kritik

Montag, 21. Juli 2014
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Spott Zimmervermietungsportal Rebranding Wachstumsphase


Es sollte der ganz große Wurf sein: Mit seinem neuen Logo "Belo" wollte das Zimmervermietungsportal Airbnb nicht nur die eigene Corporate Identity fit für die nächste Wachstumsphase machen, sondern auch das Thema Zugehörigkeit in einer globalisierten Welt mit der eigenen Marke besetzen. Herausgekommen ist allerdings vor allem Spott aus der Design-Community. Weiter können Ambition und öffentliche Reaktion kaum auseinanderliegen: Während die Marke mit dem von der Londoner Agentur Design Studio entwickelten Logo die Werte "People, Places, Love, Airbnb" ausdrücken will, fühlt sich die Mehrheit der Kommentatoren an Brüste erinnert. Vielleicht schlimmer noch: Schnell stellte sich heraus, dass Belo graphisch starke Änlichkeit mit anderen Unternehmens-Logos aufweist. Mit dem neuen Logo des Unternehmens Automation Anywhere ist das Markenwappen von Airbnb fast deckungsgleich.

Aus Sicht des Unternehmens muss die Kritik der Experten letztlich nicht zwingend negativ sein. Denn Airbnb hat in einer zweiten Finanzierungsrunde 500 Millionen US-Dollar an Investorengelder eingesammelt, um seine Geschäftsfelder über die Vermittllung von privaten Zimmern hinaus zu entwickeln. Schon jetzt bietet die neue Website Kultur- und Veranstaltungstipps zu potenziellen Reisezielen. Auch die Vermittlung von Reisen und Autovermietung sind als künftige Dienstleistungen denkbar.

Um hier zu einem ernsthaften Wettbewerber zu werden, will Airbnb seine Marke schon in den frühen Phasen der Reiseplanung mehr Präsenz verschaffen. Dabei traut das Unternehmen seinem neuen Logo trotz aller Kritik einiges an Kommunikationswirkung zu: Rund um das Belo-Zeichen soll es eine ganzes Sortiment an Merchandising-Artikeln geben. cam
Meist gelesen
stats