Real Metro-Tochter startet erstes digitales Kundenmagazin "Das Gute"

Dienstag, 01. Dezember 2015
Werbung für das neue Magazin
Werbung für das neue Magazin
Foto: Real
Themenseiten zu diesem Artikel:

Kundenmagazin Real SB-Warenhaus E - Commerce iPad


Langsam wird´s eng im virtuellen Regal der Kundenmagazine des Lebensmittelhandels. Neuester Verleger in eigener Sache ist jetzt die Metro-Tochter Real mit "Das Gute". Anders als die Titel der Konkurrenz wird "Das Gute" nicht in Druckform, sondern ausschließlich als E-Paper erscheinen. Denn speziell im Digital-Marketing soll die neue Kommunikationsplattform ihre Kraft entfalten.

Leicht wird die Arbeit für Reals neuen Content-Kanal sicher nicht werden: Das Magazin weist nicht nur mit seinem Titel gewisse Ähnlichkeiten zu bestehenden Wettbewerbern wie dem Lidl-Magazin "Gut!" auf. Es ist auch mit seiner Mischung aus Genuss- und Lifestylethemen nahe am redaktionellen Konzept der Wettbewerber dran. Dazu kommt, dass sich reine E-Paper in Deutschland notorisch schwer tun, ihre Leserschaft zu finden.

Titelbild der ersten Ausgabe
Titelbild der ersten Ausgabe (Bild: Real)
Man darf vermuten, dass das digitale Format auch dem überschaubaren Marketingetat von Real geschuldet ist. Allerdings versucht der Händler aus dieser Not zumindest strategisch eine Tugend zu machen. "Das Gute" soll sich von der Konkurrenz nicht nur über klassische redaktionelle Qualität differenzieren. Der Titel will auch mit rein digitalen Features, wie Interaktivität und Personalisierung, einen Mehrwert über die Möglichkeiten der gedruckten Konkurrenz hinaus bieten.

Dabei versteht Real seinen Titel explizit nicht als Nice-to-have, sondern als Contentplattform, die das eigene E-Commerce-Geschäft durch konsequente Verlinkung stärken soll.  ",Das Gute' ist somit die ideale Ergänzung zu unserem wöchentlichen Angebotsprospekt und stellt nicht nur einen weiteren Schritt in Richtung Digital-Marketing dar, sondern wird zukünftig auch einer der zentralen digitalen Werbekanäle für Real sein", heißt es dazu aus dem Unternehmen. Zum Start ist das Magazin als App für iPad und Android Tablets erhältlich. Eine App für Windows-Tablets und für all gängigen Mobiltelefon-Betriebssystem soll in Kürze folgen. cam

Meist gelesen
stats