Reaktionen auf Goldenen Windbeutel "Mit Foodwatch ein Hühnchen rupfen"

Freitag, 05. September 2014
Für den kritisierten Belvita Früstückskeks wirbt Mondelez auch kräftig im TV
Für den kritisierten Belvita Früstückskeks wirbt Mondelez auch kräftig im TV
Foto: Mondelez

Mit seinem Negativpreis "Goldener Windbeutel" schießt der Verbraucherverein Foodwatch derzeit gleich gegen mehrere Mega-Konzerne, darunter Nestlé, Unilever und Mondelez. Nun reagieren die Kandidaten für die vermeintlich "dreisteste Werbelüge des Jahres" - mit Kritik an den Begründungen. Einer will deswegen sogar ein Hühnchen mit den Verbraucherschützer rupfen.

Zur Erinnerung: Nominiert sind in diesem Jahr Coca-Cola, Nestlé, Coop, Mondelez und Unilever - letztere für das Produkt Knorr activ Hühnersuppe. Laut Foodwatch handele es sich dabei um eine Hühnersuppe ohne Hühnerfleisch, nur mit einem Prozent Hühnerfett. Nichts Ungewöhnliches, findet man bei Unilever. "Wir müssen mit Foodwatch mal ein Hühnchen rupfen", sagt ein Sprecher gegenüber HORIZONT Online. Für eine klassische Hühnersuppe mit Nudeln werde ein Huhn ausgekocht, entnommen, die Brühe geklärt und anschließend Nudeln hinzugegeben - was sich schon in einem Kochbuch von 1903 nachlesen lasse. "Wenn das also - genauso wie auch die anderen Produkte, die Foodwatch für den diesjährigen Goldenen Windbeutel nominiert hat - wirklich die größte Werbelüge sein soll, dann haben wir als Lebensmittelindustrie vieles richtig gemacht", so der Sprecher.

Kritik an der Begründung kommt auch von Mondelez, das für Belvita Früstückskeks nominiert ist. Laut Foodwatch werde das Produkt als empfehlenswertes Frühstück beworben, sei in Wahrheit aber eine Süßigkeit. "Wir möchten in keiner Weise den Eindruck erwecken, Belvita Frühstückskekse alleine wären ein empfehlenswertes Frühstück", heißt es. Auf der Verpackung werde sehr deutlich angegeben, dass ein ausgewogenes Frühstück bestehend aus vier Belvita Frühstückskeksen in Ergänzung zu Milchprodukten und Obst einen Gutteil des empfohlenen täglichen Nährstoffbedarfs ausmache.
Ebenfalls zur Wehr setzt sich Coop, die für Unser Norden Bio Apfelsaft naturtrüb nominiert wurde. Die Foodwatch-Begründung, die verwendeten Äpfel kommen gar nicht alle aus Norddeutschland, stößt bei der Konsumgenossenschaft auf Verwunderung: "Der Vorwurf der dreisten Werbelüge von Foodwatch ist für uns nicht nachvollziehbar. Wir kommunizieren offen und transparent, dass wir mit unserer Eigenmarke 'Unser Norden' Lebensmittel von kontrollierter Qualität anbieten, die in der Region hergestellt, verarbeitet oder veredelt werden. Für uns stehen bei 'Unser Norden' die Förderung der regionalen Produzenten,
die Sicherung von Arbeitsplätzen sowie die Stärkung der regionalen Wirtschaft im Vordergrund." fam

Meist gelesen
stats