Radio Marketing (Sponsored Post) Erfolg dank Erreichweite: Wie RMS die Effizienz von Kampagnen neu misst

Mittwoch, 15. November 2017
© RMS

Wie erreiche ich meine Zielgruppe? Schalte ich eine Print-Anzeige? Werbe ich besser online? Oder investiere ich in Radio-Werbung? Die Möglichkeiten scheinen endlos – aber welche Maßnahme bringt mir die meisten Kunden? Heute ist jede seriöse Antwort komplexer denn je.

Die Frage nach der Erreichbarkeit einer Zielgruppe steht seit Jahr und Tag im Zentrum des Marketings. Nie zuvor standen so viele Medienkanäle zur Wahl. Nie zuvor war es möglich, Zielgruppen quasi in Echtzeit zu begleiten. Nie zuvor war Reichweite so fragmentiert – und als Messgröße für die Mediaplanung so relativ. Denn was heute tatsächlich zählt, ist die Erreichweite. Also der Zugang zu der Zielgruppe, die ein Unternehmen zum Erreichen der individuellen Ziele ansprechen muss.

Matthias Wahl, Chef des Audio-Vermarkters RMS, plädiert deshalb für ein Umdenken bei der Kampagnenplanung: „Die effektive beziehungsweise qualitative Reichweite, also die Erreichweite, wird immer wertvoller. Radio hat sie und kann sie im Zusammenspiel mit Online-Audio noch weiter veredeln.“ Es werde Zeit, so RMS-Chef Wahl, Kampagnen stärker vom Ende, von der Zielsetzung her zu denken: „Nicht der TKP, den ich beim Einkauf bezahle, ist der entscheidende Indikator für den Kampagnenerfolg. Sondern der Return on Investment, den ich mit Blick auf meinen Mediainvest erreiche.“

Touchpoints und Effektivität

Zwei Stichworte sind in diesem Zusammenhang entscheidend: Touchpoints und Effektivität. Denn der Erfolg hängt maßgeblich davon ab, Zielgruppen in den konsumrelevanten Situationen zu erreichen. Also dann, wenn Kaufentscheidungen unmittelbar vorbereitet werden oder gar fallen. Audio hat dabei einen entscheidenden Vorteil: Es begleitet Millionen von Menschen durch den gesamten Tag. Beim Aufstehen, im Bad, beim Frühstück, auf der Fahrt zur Arbeit, im Büro, beim Sport, sogar beim Einkaufen – Audio ist immer dabei und ermöglicht eine punktgenaue Ansprache der gesamten Zielgruppe. Dabei überzeugt Audio mit einer einzigartigen Kombination aus hoher Reichweite und gezieltem Targeting. Und das nachweislich, wie Roland Meves, Head of Marketing/Media bei McDonald’s Deutschland, betont: „Radio hatte im Mediamix von McDonald’s schon immer einen hohen Stellenwert, da es ein bewährtes Aktionsmedium ist. Die aktuelle Analyse verdeutlicht nun, dass es mit konvergenten Audio-Kampagnen und dem Mix aus UKW und Online-Audio gelingt, die Werbewirkung noch zu verstärken: über zusätzliche Touchpoints in jüngeren Zielgruppen. Die zusätzlichen Impulse steigern nicht nur den Abverkauf, sondern sorgen auch verstärkt dafür, dass die Marke McDonald’s in den Köpfen der Hörer bleibt.“

Konvergent erfolgreich mit Audio total

Weitere Informationen zum Potenzial und zur Touchpoint-Vielfalt von Audio, zur konvergenten Kampagnenplanung und zur Erreichweite auf rms.de.

Meist gelesen
stats