Qualitätsmedien schlürfen Schampus Veuve Clicquot bucht sich bei Zeit, SZ und Wirtschaftswoche ein

Montag, 04. Dezember 2017
Die Titelkopf-Anzeigen von Veuve Clicquot in der aktuellen Zeit-Ausgabe
Die Titelkopf-Anzeigen von Veuve Clicquot in der aktuellen Zeit-Ausgabe
© Veuve Clicquot

Die Champagner-Marke Veuve Clicquot setzt ihre im Frühjahr gestartete Kampagne "Be Prepared" fort. Nachdem die erste Phase der von der Agentur 19:13 kreierten Kampagne mit der Hilfe von Influencern angeschoben wurde, setzt die Marke aus dem Hause Moët Hennessy Louis Vuitton nun auf Print.
So belegt die Marke aktuell einen besonders prominenten Anzeigenplatz: In der aktuellen Ausgabe der Wochenzeitung Die Zeit erscheinen zwei kleine Anzeigen links und rechts neben dem Titelkopf. Auf der linken Seite heißt es "Die ganze Zeit lesen?", rechts folgt die Aufforderung "Stellen Sie lieber mal eine Flasche kalt". Noch bis Februar sind weitere Titelkopf-Belegungen bei der Zeit geplant, auch eine Covergate-Anzeige im Zeit Magazin hat Veuve Clicquot von der zuständigen Mediaagentur Carat buchen lassen. Die wird die Titelseite wird nach links aufgeklappt, auf der Innenseite befinden sich weitere Anzeigenseiten. Außerdem belegt die Marke Inselanzeigen in Gala und Grazia und Flexform-Anzeige in Form einer Champagnerflasche in der Wirtschaftswoche und dem SZ Magazin.
Die Flexform-Anzeige erscheint im Magazin der Süddeutschen Zeitung
Die Flexform-Anzeige erscheint im Magazin der Süddeutschen Zeitung (© Veuve Clicquot)
Das Kalkül: Über die hochwertigen Print-Titel lässt sich die Premium-Klientel von Veuve Clicquot n großer Zahl und in einer Lean-Back-Situation erreichen.

Der im Frühjahr gestartete Auftritt "Be Prepared" zeigte zunächst Influencer wie Design-Bloggerin und Model Bonnie Strange. Außerdem aktivierte Veuve Clicquot die Kampagne in Clubs, Restaurants und Hotels. Es handelt sich dabei um die erste Kampagne, die von Veuve Clicquot Deutschland entwickelt wurde und nicht vom Mutterhaus der Marke in Frankreich. ire
Meist gelesen
stats