Publicis Pixelpark Wie eine Einparkposse von Renault zum weltweiten Periscope-Hit wurde

Dienstag, 21. Juni 2016
Renault setzte sich mit dem Einparkdrama an die Spitze der Periscope-Streams
Renault setzte sich mit dem Einparkdrama an die Spitze der Periscope-Streams
Foto: Publicis Pixelpark

Regelmäßige Autofahrer vergeuden im Monat angeblich satte zwölf (!) Stunden beim Einparken - Grund genug für Renault und die Agentur Publicis Pixelpark, aus diesen Resultaten ein ebenso langes Live-Event bei Persicope zu machen und somit den Park-Assistenten des Autobauers zu bewerben. Mit großem Erfolg: Die verzweifelten Einparkversuche eines Pärchens wurden zum weltweiten Trending Video Nummer 1.
Köln, am 1. April 2016: Ein bemitleidenswertes Pärchen versucht, sein Auto in eine Parklücke vor einem Kiosk zu manövrieren - geschlagene zwölf Stunden lang und live via Periscope ins World Wide Web gestreamt. Zwischendurch unterbrechen immer wieder überraschende Ereignisse die Routine, wie etwa ein knutschendes Liebespaar auf der Motorhaube oder zur Hilfe geeilte Fluglotsen. Natürlich inszeniert von der Agentur Publicis Pixelpark, die mit dem Stunt den Easy Park Assist von Renault bewarb.
Die Einparkposse streamten Agentur und Kunde unter anderem live auf einer eigens eingerichteten Microsite sowie auf den Online-Portalen von Auto Bild, T-Online und Bild.de. Sie erreichten damit insgesamt 35.000 Zuschauer, sammelten 140.000 Likes und Kommentare in 20 verschiedenen Sprachen - und Platz 1 in den weltweiten trendenden Persicope-Videos. Bei Renault Deutschland zeichneten Sonja Heine, Head of Marketing-Communication, und Fabian Rangol, Head of Digital Marketing, für die Aktion verantwortlich. OMD Düsseldorf kümmerte sich um Media. fam
Meist gelesen
stats