Projekt "Breaking2" Nike holt im Content-Marketing zum großen Wurf aus

Montag, 12. Dezember 2016
Diese 3 Männer sollen "Breaking2" in Angriff nehmen: Lelisa Desisa, Zersenay Tadese und Eliud Kipchoge
Diese 3 Männer sollen "Breaking2" in Angriff nehmen: Lelisa Desisa, Zersenay Tadese und Eliud Kipchoge
Foto: Nike

Nike hat offensichtlich das Mega-Thema gefunden, das die Running-Kommunikation des Sportartiklers im kommenden Jahr bestimmen dürfte: 2017 soll ein Nike-Athlet die Marathon-Strecke erstmals unter 2 Stunden laufen. Der derzeitige Weltrekord liegt bei 2 Stunden, 2 Minuten und 57 Sekunden, aufgestellt von dem Kenianer Dennis Kipruto Kimetto beim Berlin-Marathon 2014.
Für das Content-Marketing-Projekt, das unter der Namen "Breaking2" firmiert, bringt Nike eigenen Angaben mehrere sportliche und wissenschaftliche Disziplinen wie Athleten, Produktforschung, Trainingslehre, Ernährung und Umwelt zusammen. "Es ist die ultimative Verkörperung von Nikes Mission", heißt es dazu mit viel Pathos in einer Unternehmensmitteilung: "Inspiration und Innovation für Sportler auf der ganzen Welt zu bieten." Damit fügt sich "Breaking2" bruchlos in die "Unlimited"-Kampagne ein, die in diesem Jahr zu den Olympischen Spielen gestartet war. Die Athleten, die das ehrgeizige Ziel in Angriff nehmen sollen, stehen schon bereit: Eliud Kipchoge aus Kenia, Lelisa Desisa aus Äthiopien und Zersenay Tadese aus Eritrea sollen so fit gemacht werden, dass einer von ihnen die magische Schallmauer knackt. Wann und wo das geschehen soll, will Nike nächstes Jahr bekannt geben. Zuvor soll jedes Detail, das sich auf die Laufzeit auswirken kann, analysiert werden - vom Einfluss des Wetters bis zur Kleidung.

Letztendlich geht es aber wohl darum, "Talk of Town" zu werden und damit die Gespräche in den sozialen Netzwerken zu bestimmen. Dieser Aspekt wird umso wichtiger, da im kommenden Jahr weder Fußball-Welt- oder -Europameisterschaft noch Olympische Spiele anstehen. Für Sport-Unternehmen gilt es also, die Themen selbst zu sehen, über die die Menschen sich unterhalten sollen.
Greg Hoffman
Bild: Nike

Mehr zum Thema

Nike-CMO Greg Hoffman Die Strategie hinter der "Unlimited"-Kampagne

Damit verfolgt Nike einen ähnlichen Ansatz wie seinerzeit Red Bull beim Statosphären-Sprung des Österreichers Felix Baumgartner. Das Unternehmen schaffte es damals, mit einem großen Thema, emotionaler Inszenierung und jeder Menge Marketing-Power das Content-Marketing-Thema schlechthin zu setzen - und Earned Media im Wert von mehreren Millionen Dollar zu generieren.

Sollte Nikes "Breaking2" erfolgreich sein, wäre dem US-Sportartikler ebenfalls große Aufmerksamkeit sicher. Denn man darf davon ausgehen, dass die Laufstrecke dann von zahlreichen Kameras gesäumt sein wird. Und nicht zuletzt könnte Nike dem großen Konkurrenten Adidas ein Schnippchen schlagen: Der aktuelle Weltrekordhalter Dennis Kimetto wird von den Herzogenaurachern ausgerüstet. ire

Deutscher Medienkongress 2017:

Content Marketing ist auch ein großes Thema beim Deutschen Medienkongress 2017, den HORIZONT und die dfv Conference Group am 17. und 18. Januar 2017 in der Frankfurter Alten Oper veranstalten. Auf dem prominent besetzten Podium diskutieren Soheil Dastyari, CEO Territory, Lukas Kircher, Geschäftsführer C3 Creative Code and Content, und Ulrich Klenke, CEO Ogilvy & Mather Germany, darüber, wie Agenturen und Werbungtreibende den neuen Markt gestalten und wer im Rennen um die Etats die besten Chancen hat. Die Teilnahme lohnt sich! Das Ticket berechtigt automatisch zur Teilnahme am HORIZONT-Award, der am Abend des 17. Januar in der Alten Oper vergeben wird. Zur Anmeldung!
Meist gelesen
stats